ArchivDeutsches Ärzteblatt8/2015Ärzte-Schriftsteller: Almanach mit Lyrik im Überfluss

KULTURTIPPS

Ärzte-Schriftsteller: Almanach mit Lyrik im Überfluss

Gerst, Thomas

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Ganz ehrlich – Gedichte, ob aus ärztlicher oder nichtärztlicher Feder – sind nicht gerade meine Leidenschaft, mich zieht es eher zu Prosa hin. Weil dem so ist, beschränke ich mich hier besser darauf hinzuweisen, dass der neue Almanach deutschsprachiger Schriftsteller-Ärzte mit Beiträgen von 55 Autoren auf dem Markt ist und sich überwiegend aus Gedichten zusammensetzt, über deren Qualität ich mir wegen oben genannter Disposition kein Urteil anmaße. Damit das im nächsten Jahr anders wird, fordere ich alle Prosaschaffenden Ärztinnen und Ärzte auf, mit ihren Kurzgeschichten oder Essays zum nächsten, dem 38. Almanach deutschsprachiger Schriftsteller-Ärzte, beizutragen.

Die Vorbereitungen dafür haben bereits begonnen, und neue Autoren sind eingeladen, sich an dem Sammelband zu beteiligen. Bis Ende Februar können sie ihre Texte an den Herausgeber senden. Die Mailadresse lautet: weller.leonberg@t-online.de. Weitere Informationen unter http://dietrich-weller.de/almanach/. TG

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote