ArchivDeutsches Ärzteblatt11/2015Evidenzbasierte Medizin: Ins rechte Lichte gerückt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Auf so eine fundierte und differenzierte Darstellung des lange Zeit scheinbar kontroversen Verhältnisses zwischen unkritischer Zahlengläubigkeit (Statistiker) einerseits und nur gefühlter Erfahrungssicherheit („Kliniker“ alter Schule) andererseits habe ich lange gewartet. Der Artikel setzt ins rechte Licht, dass brauchbare statistische Ergebnisse immer auf (qua Studiendesign) idealisierter Vereinfachung der Wirklichkeit basieren. Diese notwendige Idealisierung muss im Anwendungsfall erst wieder mit der Komplexität der Realität des einzelnen Patienten konfrontiert und so für diesen individuell nutzbar gemacht werden.

Es handelt sich also eigentlich nicht um widersprüchliche, sondern um gleichermaßen notwendige und sich ergänzende Ansätze auf dem Weg zu personalisierter Medizin.

Dr. med. Franz A. Köber, 97688 Bad Kissingen

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote