ArchivDeutsches Ärzteblatt12/2015Öko­nomi­sierung: Deutliche Worte
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Ich möchte den Autoren meinen aufrichtigen Dank für die deutlichen Worte aussprechen. Das radikale neoliberale Gedankengut hat trotz mantraartiger Wiederholungen nicht an Wahrheit gewonnen, die schlimmen Folgen durch die zunehmende Schere zwischen Arm und Reich sind täglich zu sehen, und der Wachstumsmythos wird unseren begrenzten Planeten an den Abgrund führen. Das Geld hat seine Funktion als Hilfsmittel zur Bedürfnisbefriedigung verloren und ist zum alleinigen Ziel wirtschaftlichen Handelns geworden. Wenn von politischer Seite die absehbare Katastrophe nicht noch durch Freihandelsabkommen beschleunigt wird, ist doch nicht mehr als Palliativmedizin an unserem kranken Wirtschaftssystem zu erwarten. Wir benötigen mehr Menschen, die unser Wirtschaften grundsätzlich infrage stellen und sich für eine Neuorientierung einsetzen. Ich möchte allen Lesern/-innen die Beschäftigung mit der sogenannten Gemeinwohlökonomie ans Herz legen und sie ermuntern, sich in ihren Einrichtungen für die Erstellung einer Gemeinwohlbilanz einzusetzen. Mehr Informationen unter www.gemeinwohl-oekonomie.de

Dr. med. Oliver Koch, 33602 Bielefeld

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige