Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Herr Luley verweist zu Recht auf telefon- und online-basierte Interventionsprogramme bei Patienten mit Übergewicht und Adipositas. Neben anderen Programmen mit „face-to-face“-Charakter sind Telemonitoring-Interventionen bei Betroffenen in ländlichen Regionen und vor allem bei jüngeren Personen eine Option zur Gewichtsreduktion.

Auf online- und telefonbasierte Gewichtsreduktionsprogramme wurde in der Vollversion der Leitlinie (www.adipositas-gesellschaft.de) hingewiesen, dort sind zwei Publikationen aus dem Jahr 2012 erwähnt. Die Leitlinie im Deutschen Ärzteblatt ist – wie dort vermerkt – eine Kurzversion (1).

Auch in der Vollversion der Leitlinie wurden online- und telefonbasierte Programme aus mehreren Gründen nicht empfohlen, wie in einem neueren systematischen Review mit sieben randomisierten und kontrollierten Studien ausgeführt (2). Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass Programme mit mobiler Technologie kurzfristig gute und mittelfristig moderate Therapieergebnisse erzielen können. Gefordert wird jedoch ein langfristiger Erfolg (≥ 1 Jahr). Sie sehen bei bisherigen Studien zudem Defizite bei klinischen Standards (Ernährung, Bewegung), Nachweis der Kosteneffektivität und der Patientenakzeptanz und resümieren, dass mehr Forschung auf diesem Gebiet notwendig sei.

Die Literaturrecherche für die Leitlinie wurde 2013 abgeschlossen. Zu diesem Zeitpunkt lag eine Auswertung des ABC-Programms von 2011 über sechs Monate vor, der einjährige Verlauf wurde online im August 2014 publiziert. Das Programm wurde in der Leitlinie aus folgendem Grund nicht erwähnt: „Evaluationsdaten von internetbasierten Gewichtsreduktionsprogrammen in Deutschland über zwölf Monate lagen bei Drucklegung der Leitlinie noch nicht vor.“

DOI: 10.3238/arztebl.2015.0250b

Prof. Dr. med. Alfred Wirth
Bad Rothenfelde
wirthbr@t-online.de

Prof. Dr. med. Martin Wabitsch
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin,
Sektion Pädiatrische Endokrinologie und Diabetologie,
Universität Ulm

Prof. Dr. med. Hans Hauner
Klinikum rechts der Isar,
Technische Universität München,
Else-Kröner-Fresenius-Zentrum für Ernährungsmedizin,
München

Interessenkonflikt
Prof. Hauner wurde honoriert für Beratertätigkeiten (Advisory Board) von Weight Watchers International und Apothecom. Er hat Studienunterstützung (Drittmittel) erhalten von Weight Watchers International und den Firmen Riemser GmbH und Certmedica. Er gehört einem internationalen Advisory Board von NovoNordisk an.

Prof. Wirth wurde honoriert für Beratungstätigkeiten von der Firma Riemser GmbH.

Prof. Wabitsch hat Vortragshonorare erhalten von der Firma von Johnson und Johnson MEDICAL GmbH.

1.
Wirth A, Wabitsch M, Hauner H: Clinical practice guideline: The prevention and treatment of obesity. Dtsch Arztebl Int 2014; 111: 705–13 VOLLTEXT
2.
Bacigalupo R, Cudd P, C Littlewoo, et al.: Interventions employing mobile technology for overweight and obesity: an early systematic review or randomized controlled trials. Obesity reviews 2013; 14: 279–91 CrossRef MEDLINE MEDLINE
1.Wirth A, Wabitsch M, Hauner H: Clinical practice guideline: The prevention and treatment of obesity. Dtsch Arztebl Int 2014; 111: 705–13 VOLLTEXT
2.Bacigalupo R, Cudd P, C Littlewoo, et al.: Interventions employing mobile technology for overweight and obesity: an early systematic review or randomized controlled trials. Obesity reviews 2013; 14: 279–91 CrossRef MEDLINE MEDLINE

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote