ArchivDeutsches Ärzteblatt22/1996Familienpolitik: Von Frau Nolte erwartet

SPEKTRUM: Leserbriefe

Familienpolitik: Von Frau Nolte erwartet

Jönsson, Martin

Zu dem Beitrag "Investitionen in die Zukunft" von Dr. med. Heinrich Günther in Heft 16/1996
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Diesen Artikel hätte man eigentlich von einem verantwortlichen Politiker, etwa der Familienministerin Frau Nolte, erwarten sollen. Dem Deutschen Ärzteblatt gebührt das Verdienst, einem Kollegen so breiten Raum für seine zukunftsorgenden Ausführungen zur Verfügung gestellt zu haben. Mediziner sind wahrlich aufgerufen, ihr hohes Ansehen immer wieder für die Erhaltung beziehungsweise Wiederherstellung von physischer wie psychischer Volksgesundheit und Lebensqualität einzusetzen, wenn andere es denn schon nicht tun.
Dr. med. Martin Jönsson, Meinholdstraße 11, 17459 Koserow/Insel Usedom
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote