ArchivDeutsches Ärzteblatt15/2015Raja Narayana Atreya: Ausgezeichnete Teststrategie

PERSONALIEN

Raja Narayana Atreya: Ausgezeichnete Teststrategie

Siegmund-Schultze, Nicola

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Schon zu Beginn seiner medizinisch-wissenschaftlichen Arbeit hat sich Prof. Dr. med. Raja Narayana Atreya (39) für Botenstoffe des Immunsystems interessiert, zugleich wollte er immer „nah am Patienten forschen“. So promovierte er an der Medizinischen Klinik I der Universität Mainz zu einem Thema über chronisch-entzündliche Darm­er­krank­ungen.

Raja Narayana Atreya, Foto: Universitätsklinikum Erlangen
Raja Narayana Atreya, Foto: Universitätsklinikum Erlangen

Nun hat Atreya, der inzwischen W1-Juniorprofessor an der Universitätsklinik Erlangen-Nürnberg geworden ist, den Paul-Ehrlich-und-Ludwig-Darmstaedter-Nachwuchspreis erhalten. Ausgezeichnet wurde er für die Entwicklung eines Tests, der das Ansprechen von Morbus-Crohn-Patienten auf eine Antagonisierung vom Tumornekrosefaktor (TNF) abschätzbar macht. Zwar hat die Anti-TNF-Antikörpertherapie die Behandlung von Morbus-Crohn-Patienten revolutioniert, aber nur jeder zweite spricht darauf an. Das Ansprechen ist offenbar von der Zahl der Zielmoleküle auf den Immunzellen der Darmschleimhaut abhängig. Atreya hat einen Anti-TNF-Antikörper mit Fluorescein gekoppelt und ihn bei einer Darmspiegelung Patienten auf die entzündeten Areale gesprüht. Nicht gebundener Antikörper wird weggewaschen, gebundener über Einstrahlung von Laserlicht sichtbar gemacht. Der Test sagt mit hoher Sensitivität und Spezifität vorher, ob ein Patient auf eine Anti-TNF-Behandlung ansprechen wird oder nicht.

Anzeige

Diese komplett neue, praxisrelevante Methode sei ein Weg hin zu einer individualisierten Therapie, hieß es in der Laudatio. Die Auszeichnung ist mit 60 000 Euro dotiert. Nicola Siegmund-Schultze

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote