ArchivDeutsches Ärzteblatt15/2015Trostkunst: Neue Formen der Trauerkultur

KULTURTIPPS

Trostkunst: Neue Formen der Trauerkultur

Klinkhammer, Gisela

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Mit Trauergedichten, Lebenssteckbriefen und Biografien schenkt Trostkunst der individuellen Trauer Worte, die Trauernden wie auch ihrem Umfeld oftmals fehlen. Geprägt durch den frühen Tod ihres Mannes gründete Anja Plechinger im vergangenen Jahr das Unternehmen mit Sitz in Dresden. Es richtet sich an unheilbar Erkrankte und Hinterbliebene. Einen besonderen Fokus legt Anja Plechinger auf das Festhalten alltäglicher Begebenheiten und Gewohnheiten. Denn es sind Plechinger zufolge die kleinen Dinge des Lebens, die das Unverwechselbare eines Menschen erst ausmachen, jedoch in der aktiven Erinnerung zuerst verblassen. Um diese Erinnerungsschätze bewahren zu können, hat Trostkunst das Format der Lebenssteckbriefe entwickelt. Speziell entworfene Fragebögen lenken Trauernde dabei durch ihr Erinnerungsdickicht und lassen sie so zu den wertvollen Erinnerungen an ihr eigenes Leben, an ihr verstorbenes Kind oder ihren Partner gelangen.

Anja Plechinger gründete im vergangenen Jahr das Unternehmen Trostkunst, das der individuellen Trauer Worte geben möchte. Foto: André Wirsig
Anja Plechinger gründete im vergangenen Jahr das Unternehmen Trostkunst, das der individuellen Trauer Worte geben möchte. Foto: André Wirsig

Wenn unheilbar Erkrankte oder Trauernde das gelebte Leben in seiner Gesamtheit erfassen möchten, ermöglicht die Form der Biografie solch eine bewusste Lebensrückschau. Dabei entsteht ein persönliches Lebensarchiv für das „Danach“, ein bedeutsames ideelles Erbe. Doch auch die Entstehungsprozesse von Lebenssteckbrief und Biografie stellen einen wichtigen Schritt bei der Verarbeitung der eigenen Sterblichkeit und Trauer dar. Zudem erhalten Trauernde damit eine Aufgabe, einen Leitfaden sowie die Zeit und den Raum, sich mit ihren Empfindungen und Erinnerungen auseinanderzusetzen.

Anzeige

Ein ungleich kürzerer Entstehungs- und Erinnerungsprozess steht hinter einem Trauergedicht, bei dem vielmehr Momentaufnahmen der persönlichen Trauer eine Rolle spielen. Anhand der geschilderten Details und Wünsche verfasst Trostkünstlerin Anja Plechinger das Gedicht und schafft damit eine poetische Form des persönlichen Abschieds. Informationen: www.trostkunst.de. Kli

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote