ArchivDeutsches Ärzteblatt16/2015Wildor Hollmann: Zum 90. Geburtstag des Nestors der Sportmedizin

PERSONALIEN

Wildor Hollmann: Zum 90. Geburtstag des Nestors der Sportmedizin

Predel, Hans-Georg

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Prof. mult. Dr. med. Dr. h. c. mult. Wildor Hollmann, charismatischer Nestor und Pionier der internationalen Sport- und Präventionsmedizin, feierte am 30. Januar 2015 seinen 90. Geburtstag. Nach dem Medizinstudium in Köln und der Promotion 1954 habilitierte er sich 1961 im Fach Sportmedizin an der Medizinischen Uniklinik Köln. Sein wissenschaftliches Interesse galt der Bedeutung von körperlicher Aktivität für die Gesundheitserhaltung und Leistungsförderung vom Kindes- bis zum Seniorenalter. 1958 erfolgte die Gründung des Instituts für Kreislaufforschung und Sportmedizin an der Deutschen Sporthochschule (DSHS) Köln.

Wildor Hollmann, Foto: privat
Wildor Hollmann, Foto: privat

Hollmann und seine Arbeitsgruppe entwickelten wegweisende Konzepte für die Sport- und Präventionsmedizin, darunter methodische Innovationen in der Spiroergometrie, der Laktatleistungsdiagnostik und der Messung des Belastungsblutdrucks. In seinem Institut wurden nationale und internationale Spitzensportler medizinisch betreut. Er selbst war Mannschaftsarzt der Fußballnationalmannschaft von 1958 bis 1978. Unter seiner Regie entstanden grundlegende bewegungstherapeutische Verfahren wie die Kölner Modelle der ambulanten Herzgruppen sowie Gesundheitsinitiativen mit großer öffentlicher Wirkung wie die Aktion „Trimm dich 130“.

Anzeige

14 Jahre diente Hollmann als Rektor, Prorektor und Dekan der DSHS Köln, Ehrenpräsident des Weltverbandes für Sportmedizin und der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention sowie Alt-Präsident der Deutschen Olympischen Gesellschaft. Als Emeritus ist er noch heute in der Forschung und Lehre aktiv.

Prof. Dr. med. Hans-Georg Predel, Köln

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote