ArchivDeutsches Ärzteblatt17/2015Ausstellung zu Paul Ehrlich: „Schrittmacher einer neuen Medizin“

AKTUELL

Ausstellung zu Paul Ehrlich: „Schrittmacher einer neuen Medizin“

Richter-Kuhlmann, Eva

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Das Berliner Medizinhistorische Museum der Charité hat eine Ausstellung „Arsen und Spitzenforschung“ eröffnet, die sich mit dem Wirken des Arztes Paul Ehrlich beschäftigt. Anlass ist dessen 100. Todestag am 20. August 2015. „Paul Ehrlich war der Schrittmacher einer neuen Medizin“, sagte Museumsdirektor Prof. Dr. med. Thomas Schnalke zur Eröffnung. Ehrlich erkannte bereits als Medizinstudent das Potenzial von Teer-Farbstoffen, um Gewebe unter dem Mikroskop besser sichtbar zu machen. Für die sogenannte Seitenkettentheorie, mit der er die Bildung von Antikörpern zur Immunabwehr erklärte, erhielt er 1908 den Nobelpreis für Medizin. 1910 gelang Paul Ehrlich mit dem arsenhaltigen Präparat Salvarsan der Durchbruch gegen Syphilis. Es gilt als das erste synthetische Antibiotikum. In Berlin läuft die Ausstellung vom 15. April bis zum 27. September. Vom 29. Oktober bis 3. April 2016 ist sie im Historischen Museum Frankfurt zu sehen. ER

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote