ArchivDeutsches Ärzteblatt17/2015Arztpraxen: Per Online-Tool barrierefrei planen

AKTUELL

Arztpraxen: Per Online-Tool barrierefrei planen

Dtsch Arztebl 2015; 112(17): A-754

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Ärzte und Psychotherapeuten können bei einem Um- oder Neubau ihrer Praxis ein neues Online-Werkzeug der Stiftung Gesundheit nutzen, um möglichst barrierefrei zu planen. Darauf hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) Mitte April hingewiesen. Mit dem kostenfreien „Praxis-Tool Barrierefreiheit“ könne der Nutzer bedarfsgerechte Vorschläge erarbeiten. Zudem informiere das Tool über Fördermöglichkeiten und nenne regionale Ansprechpartner, Dienstleister und Lieferanten sowie gesetzliche Vorgaben zur Barrierefreiheit.

Behindertengerecht: Eine Broschüre der KBV informiert darüber, wie Arztpraxen Barrieren abbauen können. Foto: Fotolia/RioPatuca Images
Behindertengerecht: Eine Broschüre der KBV informiert darüber, wie Arztpraxen Barrieren abbauen können. Foto: Fotolia/RioPatuca Images

Ärzte und Psychotherapeuten können nach Angaben der KBV individuelle Rahmenbedingungen ihrer Praxen in einen Online-Fragebogen eingeben. Bauvorschriften und weitere relevante Vorgaben würden berücksichtigt. Zum Schluss erhielten die Nutzer einen individuellen Praxisleitfaden. Einen Architekten oder Planer ersetze das „Praxis-Tool Barrierefreiheit“ aber nicht, so die KBV.

Anzeige

Die KBV, die bei dem Projekt beratend tätig war, bietet zudem eine Servicebroschüre „Barrieren abbauen“ an. Sie kann kostenfrei per E-Mail über versand@kbv.de bestellt werden. EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema