ArchivDeutsches Ärzteblatt17/2015Arztpraxen: Per Online-Tool barrierefrei planen

AKTUELL

Arztpraxen: Per Online-Tool barrierefrei planen

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Ärzte und Psychotherapeuten können bei einem Um- oder Neubau ihrer Praxis ein neues Online-Werkzeug der Stiftung Gesundheit nutzen, um möglichst barrierefrei zu planen. Darauf hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) Mitte April hingewiesen. Mit dem kostenfreien „Praxis-Tool Barrierefreiheit“ könne der Nutzer bedarfsgerechte Vorschläge erarbeiten. Zudem informiere das Tool über Fördermöglichkeiten und nenne regionale Ansprechpartner, Dienstleister und Lieferanten sowie gesetzliche Vorgaben zur Barrierefreiheit.

Behindertengerecht: Eine Broschüre der KBV informiert darüber, wie Arztpraxen Barrieren abbauen können. Foto: Fotolia/RioPatuca Images
Behindertengerecht: Eine Broschüre der KBV informiert darüber, wie Arztpraxen Barrieren abbauen können. Foto: Fotolia/RioPatuca Images

Ärzte und Psychotherapeuten können nach Angaben der KBV individuelle Rahmenbedingungen ihrer Praxen in einen Online-Fragebogen eingeben. Bauvorschriften und weitere relevante Vorgaben würden berücksichtigt. Zum Schluss erhielten die Nutzer einen individuellen Praxisleitfaden. Einen Architekten oder Planer ersetze das „Praxis-Tool Barrierefreiheit“ aber nicht, so die KBV.

Die KBV, die bei dem Projekt beratend tätig war, bietet zudem eine Servicebroschüre „Barrieren abbauen“ an. Sie kann kostenfrei per E-Mail über versand@kbv.de bestellt werden. EB

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote