ArchivDeutsches Ärzteblatt17/2015Festschrift Lothar Jaeger: Jenseits des Meinungsmainstreams

MEDIEN

Festschrift Lothar Jaeger: Jenseits des Meinungsmainstreams

Dtsch Arztebl 2015; 112(17): A-788 / B-664 / C-642

Berner, Barbara

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Wenn jemand bereits zu Berufszeiten Herausragendes geleistet, sich engagiert und umfangreiche juristische Publikationen verfasst hat, wundert es nicht, dass er spätestens zur Vollendung seines 75. Lebensjahres eine Festschrift erhält, die dieses Lebenswerk würdigt. Mitgewirkt an der Festschrift haben zahlreiche namhafte Autoren aus Wissenschaft und Praxis mit mehr als 30 Beiträgen.

Der Jubilar, Lothar Jaeger, war viele Jahre als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht tätig. Als Mitglied der Schriftleitung der Zeitschrift „Versicherungsrecht“ hat er zahlreiche Aufsätze verfasst und das mittlerweile in siebter Auflage erschienene Buch „Schmerzensgeld“ herausgegeben sowie 2013 das Patientenrechtegesetz kommentiert. Seit seiner Pensionierung 2004 ist Lothar Jaeger als stellvertretender Vorsitzender der Gutachterkommission für ärztliche Behandlungsfehler der Ärztekammer Nordrhein tätig.

Anzeige

Die Festschrift, schwerpunktmäßig dem Medizinrecht sowie dem Schadensersatzrecht gewidmet, ist eine gelungene Sammlung verschiedenster Blickwinkel auf diese Rechtsmaterien. Dargestellt werden zum Beispiel die Konsequenzen einer mangelhaften ärztlichen Dokumentation, die Insolvenz der Arztpraxis, der Anscheinsbeweis im Arzthaftungsrecht, ärztliche Diagnose- und Diagnostikfehler und ihre Folgen sowie die Erstattungsfähigkeit von Dolmetscherkosten bei medizinischer Behandlung. Das Expertenwissen der hochkarätigen Verfasser fließt ein in die juristische Betrachtung von Rechtsfragen wie der medizinischen Versorgung in einer alternden Gesellschaft oder die Aufklärungspflicht des Arztes nach dem Patientenrechtegesetz im Licht der BGH-Rechtsprechung. In dem Themenschwerpunkt Schadensersatzrecht wird zum Beispiel untersucht, wie sich der Einfluss von Geschlecht und Alter auf die Höhe des Schmerzensgeldes auswirkt oder wann ein Personenschaden für die Mediation geeignet ist. Überlegungen zu Zuständigkeitsfragen bei internationalen Produkthaftfällen oder Rechtsfragen zu deutsch-italienischen oder deutsch-österreichischen Verkehrsunfällen zeigen die Vielseitigkeit der behandelten Themen auf.

Diese Festschrift beinhaltet für jeden medizinrechtlich oder schadensersatzrechtlich Interessierten einen Fundus an weiterführenden Gedankenanstößen. Dem Hinweis, dass es sich um ein Essay handelt, das dazu einladen soll, sich auf Gedankengänge jenseits des Meinungsmainstreams einzulassen, ist zuzustimmen.

Christian Huber, Dominique Jaeger, Jan Luckey (Hrsg.): Festschrift für Lothar Jaeger zum 75. Geburtstag. Luchterhand, Köln 2014, 510 Seiten, gebunden, 79 Euro

Barbara Berner

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema