ArchivDeutsches Ärzteblatt17/2015Allergien: Achtung Birkenpollen

AKTUELL

Allergien: Achtung Birkenpollen

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Birkenpollen breiten sich weiterhin stark aus. Das berichtet die Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst (PID) an der Berliner Charité. 2014 habe die Zahl der Birkenpollen gegenüber dem Vorjahr um 19 Prozent zugenommen. Ein Grund dafür sei, dass die Birke in vielen Städten trotz gegenteiliger Empfehlungen häufig angepflanzt werde. Dies sei vor allem deswegen problematisch, weil rund 70 Prozent der wichtigsten allergenen Pollen Birkenpollen seien.

„Ich gehe davon aus, dass Baumpollenallergien insgesamt weiter deutlich zunehmen werden“, sagte der Leiter der PID, Prof. Dr. med. Karl-Christian Bergmann. Die PID weist darauf hin, dass jeder zweite Baumpollenallergiker auch auf Kern- und Steinobst wie Haselnüsse, Äpfel, Birnen, Pflaumen und Kirschen allergisch reagiert. hil

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote