ArchivDeutsches Ärzteblatt18/2015Ratgeber: Methoden der Brustrekonstruktion

MEDIEN

Ratgeber: Methoden der Brustrekonstruktion

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Eine der Standardsäulen in der Brustkrebstherapie ist die operative Entfernung des Tumors. Dabei verliert etwa ein Drittel der betroffenen Frauen eine oder beide Brüste. Dieser Verlust stellt für viele Frauen das größte Trauma der Erkrankung dar. Während Chemo-, Strahlen- und Antihormontherapie zeitlich begrenzt sind, verändert die Brustamputation das Körperbild nachhaltig. Da diese körperliche Veränderung oftmals mit schwerwiegenden psychischen Belastungen einhergeht, ist eine Wiederherstellung der Brust für viele Patientinnen ein wichtiger Schritt in der Krankheitsbewältigung.

Dabei stehen den Frauen verschiedene Rekonstruktionsmethoden zur Verfügung, jedoch ist nicht jedes Verfahren für jede Frau geeignet. „Maßgeblich für den Erfolg einer Rekonstruktion ist ein individuelles, der Patientin angepasstes Konzept“, sagt Dr. med. Abdallah Abdallah, Klinik für Senologie an den Evangelischen Kliniken in Gelsenkirchen und Koautor der Broschüre „Mamma Mia! Spezial, Ratgeber zur Brustrekonstruktion“, die in der zweiten aktualisierten Ausgabe erhältlich ist. In diesem Ratgeber werden die gängigsten Rekonstruktionsmethoden mit ihren Vor- und Nachteilen aufgeführt. Dabei werden die Operationsschritte in mehr als 200 Grafiken Schritt für Schritt erklärt.

Anzeige

Der Ratgeber (8,90 Euro zuzüglich Porto) kann per E-Mail unter aboservice@mammamia-online.de bestellt werden. Informationen unter www.mammamia-online.de. EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Deutsches Ärzteblatt plus
zum Thema

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote