ArchivDeutsches Ärzteblatt26/2015Qualitätssicherungs-Vereinbarung Molekulargenetik: Änderung der Vereinbarung und Neufassung eines Anhangs zu Indikationskriterien zum 1. Juli 2015

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Qualitätssicherungs-Vereinbarung Molekulargenetik: Änderung der Vereinbarung und Neufassung eines Anhangs zu Indikationskriterien zum 1. Juli 2015

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Mitteilungen

Die am 1. April 2012 in Kraft getretene QS-Vereinbarung Molekulargenetik gem. § 135 Abs. 2 SGB V sieht in § 1 Abs. 2 vor, für einzelne indikationsbezogene molekulargenetische Untersuchungen zusätzliche Kriterien an die Indikationsstellung in einem gesonderten Anhang aufzuführen. In diesem Zusammenhang konnten sich die Partner des Bundesmantelvertrages auf Indikationskriterien für die Krankheitsbilder „Hereditäres non-polypöses kolorektales Karzinom (HNPCC)“ und „Hereditäres Mamma- und Ovarialkarzinom“ einigen. Inhaltlich orientieren sich die Indikationskriterien eng an den bestehenden S3-Leitlinien (S3-Leitlinie Kolorektales Karzinom und Interdisziplinäre S3-Leitlinie für die Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Mammakarzinoms).

Für diejenigen Ärzte, die molekulargenetische Untersuchungen in Zusammenhang mit den o.g. beiden Krankheitsbildern durchführen, bedeutet der neue Anhang, dass sie ihre entsprechenden so genannten Auftragshinweise – falls nicht schon geschehen – an die Indikationskriterien anpassen und der Kassenärztlichen Vereinigung zur Kenntnis geben (vgl. § 9 Abs. 2 der QS-Vereinbarung Molekulargenetik). Vertragsärzte, die bereits über eine Genehmigung zur Ausführung und Abrechnung von molekulargenetischen Leistungen verfügen, müssen diese Auftragshinweise im Rahmen einer Übergangsregelung bis spätestens zum 31. Dezember 2015 bei ihrer Kassenärztlichen Vereinigung einreichen (vgl. § 11 Abs. 3 der QS-Vereinbarung Molekulargenetik).

Anzeige

Die Partner des Bundesmantelvertrages haben sich ebenfalls auf eine redaktionelle Überarbeitung von § 6 Abs. 1 der QS-Vereinbarung Molekulargenetik (Anforderungen an die Indikationsstellung) im Sinne einer Klarstellung der Angaben zum Indexpatienten verständigt.

Der Anhang zur QS-Vereinbarung Molekulargenetik „Indikationskriterien für ausgewählte molekulargenetische Untersuchungen/ Krankheitsbilder“ sowie der überarbeitete § 6 treten zum 1. Juli 2015 in Kraft.

Die vollständige Fassung der Vereinbarung findet sich in Kürze auf der Homepage der Kassenärztlichen Bundesvereinigung unter http://www.kbv.de.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote