ArchivDeutsches Ärzteblatt27-28/2015Annegret Kuhn: Forschung zu Lupus erythematodes

PERSONALIEN

Annegret Kuhn: Forschung zu Lupus erythematodes

Spielberg, Petra

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Für ihre Forschungen zur Autoim-munerkrankung Lupus erythematodes erhält Prof. Dr. med. Annegret Kuhn, MBA, Leiterin des Interdisziplinären Zentrums Klinische Studien (IZKS) der Universitätsmedizin Mainz, den internationalen Forschungsförderpreis „SKIN PACT Award“ in der Kategorie „Community Leadership“. Anlass für die von der International League of Dermatological Societies zusammen mit dem Pharmaunternehmen Galderma vergebene Auszeichnung ist ein geplantes Projekt über die positive Wirkung von Sonnenschutzmitteln bei Lupus erythematodes.

„Mit diesem Projekt ist es möglich, Informationen über die Anwendung von Sonnenschutzmitteln und deren Wirksamkeit bei Patienten mit Lupus erythematodes europaweit zu erfassen. Durch die regelmäßige Anwendung von Sonnenschutzmitteln kann die Lebensqualität von Patienten mit dieser Autoimmunerkrankung nachhaltig verbessert werden“, so die 48-jährige Dermatologin. Die Forschungsförderung soll zudem die Voraussetzungen optimieren, um eine europaweite Analyse zu der mitunter lebensbedrohlichen Autoimmunerkrankung durchzuführen.

Kuhn beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit der Krankheit. Dabei bilden immunologische Untersuchungen zur Pathogenese einen ihrer Arbeitsschwerpunkte. Zudem koordiniert sie interdisziplinäre Projekte und leitet deutsche und europäische Leitliniengruppen zur Klassifikation, Diagnose und Therapie des kutanen Lupus erythematodes. Im Oktober 2014 hat sie die Leitung des IZKS übernommen. Petra Spielberg

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote