ArchivDeutsches Ärzteblatt PP7/2015Selbstständige: Strategien für zahlreiche Stressoren

Referiert

Selbstständige: Strategien für zahlreiche Stressoren

MS

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Kein sicheres Einkommen zu haben und ständig seine Leistungen anbieten zu müssen, geht mit vielen Unsicherheiten und Stress einher. Das fanden amerikanische Psychologen heraus, die sich mit der beruflichen Situation von Freiberuflern und Selbstständigen befasst haben. Sie befragten fünfzig Berufstätige aus unterschiedlichen Branchen und stellten fest, dass deren Berufsleben viele Schwierigkeiten und Hindernisse bereithielt. Zu den häufigsten Problemen zählten Auftragsrückgang, Jobverlust, Zahlungsausfälle, Rufschädigung und gesundheitliche Beeinträchtigungen. Diese Stressoren lösten vor allem Ärger und Frustration aus, aber auch Ängste, Sorgen, Enttäuschung, Niedergeschlagenheit und Depressionen. Die Selbstständigen reagierten auf die Stressoren mit unterschiedlichen Strategien. Im Vordergrund stand dabei das aktive Angehen von Problemen, beispielsweise durch den Ausbau oder Wechsel der beruflichen Tätigkeit und durch die Annahme von Hilfe und Unterstützung durch andere Personen und Institutionen. Darüber hinaus arbeiteten sie an sich selbst, indem sie versuchten, Stress abzubauen und sich psychisch anzupassen. Ein Ausgleich bestand auch in der Tätigkeit selbst. Die meisten Befragten berichteten, dass ihnen ihre Arbeit einfach Spaß machte, Sinn vermittelte und sie sich damit verwirklichen konnten. Dafür nahmen sie auch ein geringeres Einkommen und finanzielle Unsicherheit in Kauf. Eine weitere Strategie bestand für manche Befragte darin, Gutes zu tun und anderen Menschen zu helfen. ms

Schonfeld I, Mazzola J: A qualitative study of stress in individuals self-employed in solo businesses. Journal of Occupational Health Psychology 2015; online first publication, February 23, http://dx.doi.org/10.1037/a0038804.

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote