ArchivDeutsches Ärzteblatt33-34/2015Börsebius: TRICK, BRIC und MIST

GELDANLAGE

Börsebius: TRICK, BRIC und MIST

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Wenn Du für ein Anlageprodukt sichere Interessenten finden willst, musst du ihm einen fett klingenden Namen geben. Nicht umsonst beginnen oder enden viele Fonds mit „Total“, „Multi“, „Value“ oder „Longterm“. Halt alles, was sich irgendwie nach klingender Münze anfühlt.

So was Ähnliches dachten sich die Erfinder von „BRIC“ vor einigen Jahren auch und hatten mit der Marketingmasche auch ziemlichen Erfolg. Das war 2001 und der geistige Vater von BRIC hieß Jim O´Neill, Chefvolkswirt von Goldman Sachs. Hinter diesem leicht geheimnisvollen Kürzel steckten die Schwellenländer Brasilien, Russland, Indien und China, Die Investoren sollten reichlich entlohnt werden, wenn sie dort nur ihre Kohle reinsteckten. Gerechnet hat sich das für die wenigsten – außer für die Anbieter, versteht sich. In den vergangenen fünf Jahren wurden etliche BRIC-Fonds mangels Erfolg wieder dicht gemacht.

Nun soll es ein neues Akronym richten. TRICK steht für Türkei, Russland, Indien, China und Korea. Diese Länder „bergen 2015 interessante Opportunitäten für Anleger aller Risikocouleur“, lautet die Botschaft. Doch diese ist wenig begründet und wirklich aufrüttelnd schon gar nicht. Die Zusammenfassung derart verschiedener Volkswirtschaften in einem einzigen Länderfonds bringt garantiert keinen Mehrwert und ist nichts anderes als ein Marketinggag.

Anzeige

Vorsicht also vor Akronymen aller Art, kann die Devise nur lauten. Neben TRICK und BRIC gibt es auch noch CIVETS (Columbia, Indonesien, Vietnam, Egypt, Türkei, Südafrika) und MIST (Mexiko, Indonesien, Südkorea,Türkei).

Einfach völlig inhomogene Gebilde. Alles totaler Quatsch. Totaler Mist eben.

Börsebius-Telefonberatung „rund ums Geld“

Wie an jedem ersten Samstag des Monats, können Sie auch am 5. September 2015 in der Zeit von 9 bis 13 Uhr Börsebius (Diplom-Ökonom Reinhold Rombach) anrufen (0221 985480-20). Die kostenfreie Telefonberatung ist ein spezieller Service des Deutschen Ärzteblattes für seine Leser.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote