ArchivDeutsches Ärzteblatt35-36/2015Geburtshilfe-App: Unterstützung für Gynäkologen

MEDIEN

Geburtshilfe-App: Unterstützung für Gynäkologen

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die App „APPstetrics“ haben Gynäkologen für Gynäkologen entwickelt. Sie soll Ärzte, Hebammen und Studierende bei ihrer täglichen Arbeit in der Geburtshilfe unterstützen. Mit der Anwendung kann man verschiedene geburtshilfliche Scores berechnen, darunter den Apgar-, Bishop- und Fischer-Score. Ein umfangreicher Gestationsrechner ermöglicht es, sämtliche Termine für die Schwangerschaft zu berechnen. Anhand zweier VBAC(vaginal birth after caesarean section)-Kalkulatoren lässt sich die Wahrscheinlichkeit für eine erfolgreiche vaginale Entbindung nach einem Kaiserschnitt ermitteln.

Sonographische Doppler- und Biometriewerte können mittels Perzentilenkurven beurteilt werden. Integriert sind 32 verschiedene Formeln zur fetalen Gewichtsschätzung. Zu zahlreichen geburtshilflichen Themen gibt es relevante Praxisanleitungen, darunter zur Beckenendlage, zur Fruchtwassermenge, zur fetalen Arrythmie, zu fetalen Infektionen, zum Gestationsdiabetes, zu hypertensiven Schwangerschaftserkrankungen und zur U1 (neonatologische Erstuntersuchung).

Außerdem können die aktuellen geburtshilflichen Leitlinien der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften in der App aufgerufen werden, etwa zur bakteriellen Vaginose in Gynäkologie und Geburtshilfe, zur Betreuung von gesunden reifen Neugeborenen in der Geburtsklinik, zum Management von Dammrissen nach vaginaler Geburt, zum Gestationsdiabetes mellitus, zur Betreuung von Neugeborenen diabetischer Mütter und zum Vorgehen bei Terminüberschreitung und Übertragung.

Anzeige

Die Inhalte der App werden stetig erweitert. Im Laufe des Jahres wird die Anwendung auch um gynäkologische und onkologische Themen ergänzt. APPstetrics gibt es fürs iPhone und für alle Android-Smartphones bei Google play. Die Anwendung kostet 99 Cent. EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote