Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Uwe Laue, der Vorsitzende des PKV-Verbandes, bekennt sich „klar“ dazu, im Rahmen der GOÄ-Reform die „sprechende Medizin mehr in den Vordergrund zu bringen“. Schön gesagt, Herr Laue. Besonders entlarvend ist aber Ihr Hinweis, dass dafür die Vergütung anderer Leistungen allerdings zurücktreten muss. Im Klartext: Budgetierung und Regelleistungsvolumen haben ihren Eintritt in die GOÄ geschafft!

Somit haben die deutschen Ärzte durch ihre demokratisch legitimierten Standesvertreter wiederum ein weiteres Fundament ihrer Freiberuflichkeit ohne Not preisgegeben. Herrn Laues Optimismus hinsichtlich der Umsetzbarkeit dieser Zielvorgabe ist ungebrochen – wen wundert es?

Dr. med. Frank Krimphove-Desloy, 10627 Berlin

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote