SUPPLEMENT: PRAXiS

Videochat für die Identitätsprüfung

Dtsch Arztebl 2015; 112(38): [2]

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: DGN
Foto: DGN
  • Anstragsteller, die beim Zertifizierungsdiensteanbieter DGN eine qualifizierte Signaturkarte beantragen, können die erforderliche Identitätsprüfung innerhalb wenigen Minuten auch per Videokonferenz absolvieren (www.dgn.de). Sie können ihre Identität sowohl vor dem heimischen Computer als auch per Smartphone oder Tablet-Computer verifizieren lassen. Alternativ ist auch eine Identifizierung am Wunschort (Home Ident) oder in einem autorisierten Ident-Shop (Shop-Ident) möglich. Auch das Postident-Verfahren kann weiterhin genutzt werden.

Für das Video-Ident-Verfahren werden eine Kamera am PC, Smartphone oder Tablet und eine Internetverbindung benötigt. In der Videokonferenz, die per Browser oder App gestartet wird, zeigt der Antragsteller dem Identifizierer sein gültiges Ausweisdokument, so dass sich Screenshots von Vorder- und Rückseite fertigen lassen. Zudem wird die Seriennummer des Ausweises abgefragt, die mit den Daten auf den Screenshots übereinstimmen muss. Zuletzt erhält der Antragsteller per Mail oder SMS eine Transaktionsnummer zugesandt, die er als Bestätigung im Browser beziehungsweise in der App eingeben muss, um die Identifizierung abzuschließen. EB

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote