ArchivMedizin studieren3/2015Landarzt-Famulaturen: Heiss begehrt

Fachschaften

Landarzt-Famulaturen: Heiss begehrt

Nohl-Deryk, Pascal

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Der Start in die erste „Land.in.Sicht“ Famulatur liegt nun mehr als ein Jahr zurück – Zeit für einen Rückblick

Auch Lust aufs Land? Aktuell kooperiert die bvmd mit mehreren Partnern, um weitere geförderte Famulaturen anzubieten. Foto: Fotolia/Masson
Auch Lust aufs Land? Aktuell kooperiert die bvmd mit mehreren Partnern, um weitere geförderte Famulaturen anzubieten. Foto: Fotolia/Masson

Ein erstes Jahr liegt hinter dem Pilotprojekt Land.in.Sicht. Im Sommer 2014 und im Winter 2014/15 hat die Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland (bvmd) zusammen mit der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) 30 hausärztliche und fünf fachärztliche Famulaturen in ländlichen Praxen Bayerns gefördert. Die Famulierenden erhielten für die einmonatige Famulatur ein Stipendium in Höhe von 300 Euro und einen Fahrtkostenzuschuss.

Anzeige

Insgesamt bewarben sich im Sommer und Winter 107 Studierende auf die 35 Plätze, es gab also knapp drei Bewerbungen pro Platz. Dies zeigt, dass das Projekt eine Lücke in der ärztlichen Nachwuchsförderung füllt. Erfreulicherweise waren darunter nicht nur Bewerbungen aus Bayern, sondern nahezu aus dem gesamten Bundesgebiet. Von knapp zwei Drittel aller medizinischen Fakultäten im Bundesgebiet ging mindestens eine Bewerbung aus. Hier gebührt vor allem den lokalen Fachschaften viel Dank für die Werbung zum Projekt.

Insgesamt waren die teilnehmenden Studierenden sehr zufrieden mit ihrer Famulatur und evaluierten sie mit sehr guten Werten für die Betreuung, den Wissenszuwachs und die Zusammenarbeit mit dem Lehrarzt. Auch die Lehrärzte zeigten sich sehr zufrieden mit dem Projekt. Alle teilnehmenden Studierenden würden das Projekt weiterempfehlen und auch alle Lehrärzte gaben an, wieder teilnehmen zu wollen.

Darüber hinaus zeigen die Daten, dass sich die Studierenden nach der Famulatur eine ambulante Tätigkeit viel eher vorstellen können als ohne die gewonnenen Erfahrungswerte. Das ist ein wichtiges Ergebnis und zeigt gleichzeitig die Relevanz guter Lehre innerhalb des Studiums.

Viel eher jedoch als Zahlen und Analysen stehen zwei Zitate von Famulanten für die Wirkung des Projekts:

„Es war für mich einfach nur eine wundervolle Famulatur! Ich war überall dabei und habe unglaublich viel mitgenommen. Meine Hoffnung, dass die Ärzte, die sich für ein solches Projekt melden, motiviert sind zu unterrichten, haben sich voll und ganz erfüllt“, schreibt ein Famulant. Und ein anderer: „Liebes Land.in.Sicht-Team, ich habe gestern meine Famulatur abgeschlossen und wollte euch ein riesengroßes Dankeschön sagen! Es war eine tolle Zeit, die Praxis und dieses Projekt sollte es weiterhin geben!

Die hundertprozentige Weiterempfehlungsrate und die Rückmeldungen motivieren natürlich, das Projekt fortzuführen. Auch in diesem Sommer sind wieder Studierende in eine Land.in.Sicht-Famulatur gestartet. Aktuell kooperiert die bvmd mit mehreren Partnern, um geförderte Famulaturen in Bayern und Thüringen und ab dem Winter auch in Rheinland-Pfalz anbieten zu können. Die Fördermöglichkeiten sollen in Zukunft noch ausgebaut werden. Sicher ist: Da ist noch mehr Land in Sicht!

land in sicht

Land.in.Sicht ist ein Projekt der Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland e.V. (bvmd) zusammen mit der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und verschiedenen weiteren Kooperationspartnern. Das Ziel ist, haus- und fachärztliche Famulaturen in ländlichen Gebieten strukturell, kulturell und finanziell zu fördern. Mehr Informationen gibt es unter www.bvmd.de/landinsicht oder www.facebook.com/bvmd.LandinSicht

Pascal Nohl-Deryk, 11. Semester, Bochum

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote