ArchivDeutsches Ärzteblatt22/1996Apobank: Wachstum in schwierigem Umfeld

VARIA: Wirtschaft - Berichte

Apobank: Wachstum in schwierigem Umfeld

WZ

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Geschäftsentwicklung der Deutschen Apotheker- und Ärztebank eG war auch 1995 durch einen starken Zugang an Neukunden geprägt. Die Bilanzsumme erreichte zum Jahresultimo 22,2 Milliarden DM. Das entspricht einem Zuwachs von 1,8 Milliarden DM beziehungsweise 8,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bei der Expansion des Kreditgeschäfts entfiel nach Angaben der Bank ein beträchtlicher Anteil auf Baufinanzierungen. Die Zahl der Existenzgründungsdarlehen übertraf das vergleichsweise hohe Niveau des Vorjahres noch. Das Volumen der Neuausleihungen, die durch Einbeziehung der wieder ausgeliehenen Rückflüsse die tatsächliche Kreditleistung zum Ausdruck bringen, erbrachte mit 3,7 Milliarden DM einen neuen Höchstwert. Die Kundenkredite stiegen um 2,3 Milliarden auf 14,6 Milliarden DM. Die Kundeneinlagen schlugen bei einem Zuwachs von ebenfalls 2,3 Milliarden DM mit 17,6 Milliarden DM zu Buche. "Träger des Einlagenwachstums waren die eigenemittierten Obligationen, deren Volumen um 1,3 Milliarden DM zunahm", schreibt die Bank. Das Betriebsergebnis sei "zufriedenstellend". WZ
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote