ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenSUPPLEMENT: Pneumologie & Allergologie 2/2015Asthma und COPD: Real-life-Studie – Die Behandlung verbessern

SUPPLEMENT: Perspektiven der Pneumologie & Allergologie

Asthma und COPD: Real-life-Studie – Die Behandlung verbessern

Dtsch Arztebl 2015; 112(40): [33]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Bei obstruktiven Atemwegserkrankungen empfehlen nationale und internationale Leitlinien vorwiegend die Inhalationstherapie als Behandlung der Wahl. Obwohl hierfür die verschiedensten Inhalationssysteme zur Verfügung stehen, sind viele Patienten unter einer inhalativen Therapie weiterhin symptomatisch. Das liegt unter anderem an den hohen Anforderungen an die Inhalationstechnik, die zu Anwendungsfehlern führen können: Bei bis zu 80 Prozent der Patienten wird der Inhalationsvorgang nicht korrekt durchgeführt.

Hier können patientenfreundliche Inhalatoren wie DuoResp Spiromax die Behandlung verbessern und die Zufriedenheit der Patienten erhöhen. „Dies zeigt nicht zuletzt die hohe Weiterverwendungsrate von knapp 90 Prozent der Patienten, die in einer aktuellen Real-life-Studie auf DuoResp Spiromax neu ein- beziehungsweise umgestellt wurden“, erläutert der Studienleiter Prof. Dr. med. Adrian Gillissen aus Kassel.

Anzeige

Quelle: TEVA GmbH, www.teva.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote