ArchivDeutsches Ärzteblatt41/2015Gesundheitsforschung: Aus professionellen Blickwinkeln

MEDIEN

Gesundheitsforschung: Aus professionellen Blickwinkeln

Hockauf, Herbert

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

46 Beiträge von Autoren aus den unterschiedlichsten Gesundheitsprofessionen wurden von den Herausgebern zu einem beachtlichen Werk zusammengefasst. Jeder der drei Schwerpunkte des Buches – Wissenschaft, Politik und Praxis – wird aus unterschiedlichen professionellen Blickwinkeln reflektiert, so dass es zu einer umfassenden Darstellung der gegenwärtigen und zukünftigen Probleme der gesundheitlichen Versorgung in Deutschland kommt. Die Argumentationen werden durch statistische Daten ergänzt, die in einem sachlichen Zusammenhang dem jeweiligen Kapitel zugeordnet werden.

Dem Zustandekommen der Daten wird zu Beginn des Buches ein Kapitel „Methodische Hinweise“ gewidmet. Dadurch werden auch denjenigen, die in der Gesundheitsforschung nicht beheimatet sind, die komplexen Datenerhebungsverfahren verdeutlicht. Auch kontroversen Beiträgen, wie zum Beispiel neuen Versorgungsstrukturen, wird im Schwerpunkt Praxis Raum gegeben. Im gleichen Kapitel werden in Kurzform gelungene Projekte zur betrieblichen Gesund­heits­förder­ung dargestellt.

Anzeige

Das Buch ist ein fundiertes Nachschlagewerk für gesundheitswissenschaftliche Praktiker und kann Anregung zu weiterer Forschungstätigkeit geben. Für diejenigen, die in der Verwaltung und in der Politik für die gegenwärtige und zukünftige Gestaltung der Gesundheitsversorgung verantwortlich sind, müsste dieses Buch zur Pflichtlektüre werden. Ausgehend von der Bundesebene über die einzelnen Bundesländer und Landkreise bis zu einzelnen Städten wurden Daten ermittelt, die Rückschlüsse auf dringend notwendige Aktivitäten in der Gesundheitsversorgung und Gesundheitsprävention zulassen.

Franz Knieps, Holger Pfaff (Hrsg.): Gesundheit in Regionen. Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Berlin 2014, 388 Seiten, gebunden, 39,95 Euro

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote