ArchivDeutsches Ärzteblatt PP10/2015Änderungsvereinbarung zum Vertrag gem. § 34 Abs. 3 SGB VII zwischen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.V. (DGUV), Berlin, dem Spitzenverband der landwirtschaftlichen Sozialversicherung (LSV-SpV), Kassel, [ab 1.01.2013: Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)] einerseits und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, K.d.ö.R., Berlin,

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Änderungsvereinbarung zum Vertrag gem. § 34 Abs. 3 SGB VII zwischen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.V. (DGUV), Berlin, dem Spitzenverband der landwirtschaftlichen Sozialversicherung (LSV-SpV), Kassel, [ab 1.01.2013: Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)] einerseits und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, K.d.ö.R., Berlin,

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

andererseits über die Durchführung der Heilbehandlung, die Vergütung der Ärzte sowie die Art und Weise der Abrechnung der ärztlichen Leistungen (Vertrag Ärzte/Unfallversicherungsträger)



Bekanntmachungen

gültig ab 1. Januar 2011
zuletzt geändert durch Änderungsvereinbarung
vom 28. Oktober 2013 zum 1. Januar 2014

Anzeige

Die Vertragspartner vereinbaren die folgenden Vertragsänderungen:

1. In § 1 wird folgender Abs. 2 angefügt:

„Für die von den Unfallversicherungsträgern zu leistende psychotherapeutische Heilbehandlung gelten die Regelungen zum Psychotherapeutenverfahren der Unfallversicherungsträger in der jeweils gültigen Fassung (Anhang 2 zum Vertrag – Psychotherapeutenverfahren). Die Vergütung richtet sich nach § 51 Abs. 3. Die Regelungen zur Rechnungslegung und Bezahlung nach §§ 64 und 65 gelten entsprechend.“

„Anhang 2 zum Vertrag“ ist dieser Vereinbarung als Anlage 1 beigefügt.

Der bisherige Anhang 2 zum Vertrag wird zu Anhang 4 und entfällt zum 01.01.2016.

In § 35 wird „Anhang 2“ durch „Anhang 4“ ersetzt.

2. In § 12 werden in der Überschrift die Worte „anderer Ärzte“ gestrichen. In Satz 1 wird vor dem Wort „Ärzte“ das Wort „andere“ eingefügt und nach dem Wort „Ärzte“ die Worte „anderer Fachrichtungen“ gestrichen und an dieser Stelle die Worte „oder am Psychotherapeutenverfahren Beteiligte (§ 1 Abs. 2)“ eingefügt.

3. In § 14 Abs. 2, 2. Spiegelstrich, werden hinter „Verletzungsartenverfahren“ die Worte „und im Schwerstverletzungsartenverfahren“ eingefügt.

4. In § 23 wird ein weiterer Spiegelstrich angefügt mit den Worten „das Schwerstverletzungsartenverfahren“.

5. In § 37 Abs. 3 Satz 2 und 3 wird die Abkürzung „Abs.“ jeweils durch das Wort „Absatz“ ersetzt. In Satz 3 wird außerdem das Wort „Verlegungspflichten“ durch das Wort „Überweisungspflichten“ ersetzt.

6. In § 51 wird folgender Abs. 3 neu eingefügt:

„Die Vergütung der Leistungen der am Psychotherapeutenverfahren Beteiligten richtet sich nach dem vereinbarten Gebührenverzeichnis (Anlage 2 zum Vertrag).“

Der bisherige Abs. 3 wird zu Abs. 4.

„Anlage 2 zum Vertrag“ ist dieser Vereinbarung als Anlage 2 beigefügt.

7. In § 59 wird in der Überschrift das Wort „Gebührenhöchstsätze“ und in Satz 1 das Wort „Höchstsätze“ jeweils durch das Wort „Gebührensätze“ ersetzt.

8. Die Änderungen treten am 1.10.2015 in Kraft und werden veröffentlicht.

Berlin/Kassel, den 27.08.2015

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V.

Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau

Kassenärztliche Bundesvereinigung, K.d.ö.R

Den vollständigen Vertrag nebst Anlagen finden Sie unter:

http://www.kbv.de/html/93.php

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote