ArchivDeutsches Ärzteblatt20/1999Hypothyreose: Substitution mit T4 und T3?

MEDIZIN: Referiert

Hypothyreose: Substitution mit T4 und T3?

Dtsch Arztebl 1999; 96(20): A-1356 / B-1136 / C-1061

acc

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die derzeit übliche Behandlung einer Hypothyreose besteht in der alleinigen Substitution von Thyroxin. Ob dem physiologischerweise von der Schilddrüse sezernierten Trijodthyronin eine Bedeutung zukommt, ist nicht bekannt.
33 Patienten mit Hypothyreose wurden in einer amerikanischen Cross-over-Studie zunächst mit Thyroxin und anschließend mit einer Kombination aus Thyroxin und Trijodthyronin über je fünf Wochen behandelt. Dabei zeigte die Kombinationsbehandlung einen günstigeren Effekt auf die Stimmungslage und neuropsychologischen Funktionen, während die somatischen Parameter bei beiden Behandlungsgruppen gleichermaßen gebessert waren. Die Autoren schließen aufgrund ihrer Beobachtung auf einen spezifischen Effekt des von der Schilddrüse sezernierten Trijodthyronins. acc


Bunevicius R et al.: Effects of thyroxine as compared with thyroxine plus triiodothyronine in patients with hypothyroidism. N Eng J Med 1999; 340: 424-9.
Dr. Prange, Department of Psychiatry, School of Medicine, University of North Carolina at Chapel Hill, Campus Box 7160, Room 254, Medical School, Chapel Hill, NC 27599-7160, USA.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Anzeige