ArchivDeutsches Ärzteblatt44/2015Pflegebedürftige: Gröhe will Rolle der Kommunen stärken

AKTUELL

Pflegebedürftige: Gröhe will Rolle der Kommunen stärken

Dtsch Arztebl 2015; 112(44): A-1808 / B-1494 / C-1458

dpa

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Die Beratung von Pflegebedürftigen und Angehörigen soll verbessert werden. Foto: dpa
Die Beratung von Pflegebedürftigen und Angehörigen soll verbessert werden. Foto: dpa

Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Hermann Gröhe (CDU) plant ein weiteres Gesetz zur Stärkung der Pflege. Derzeit liefen die Vorarbeiten für ein „Kommunales Pflegestärkungsgesetz“, das die Rolle der Städte und Gemeinden in der alternden Gesellschaft stärken und Sozialversicherungen und Kommunen besser verzahnen solle, sagte Gröhe beim Kommunalkongress der Konrad-Adenauer-Stiftung in Aachen.

Konkret geht es um eine Stärkung der Pflegestützpunkte und darum, wie die Beratung vor Ort verbessert werden kann. Laut Gröhe hat eine „Bund-Länder-Arbeitsgruppe zur Stärkung der Rolle der Kommunen in der Pflege“ Empfehlungen ausgearbeitet. So soll in bis zu 60 Modellkommunen erprobt werden, ob die Beratung für Pflegebedürftige besser wird, wenn Angebote eng miteinander vernetzt werden und die Beratung zu Leistungen der Pflegekassen von den Kommunen erbracht wird.

Anzeige

Gröhe sprach sich zugleich für eine Stärkung der Prävention und Rehabilitation in allen Lebensphasen aus. Sie sollten nicht nur der Stärkung der Arbeitsfähigkeit dienen, sondern älteren Menschen mehr Lebensqualität ermöglichen.

Der Bundestag soll in den kommenden Wochen das zweite Pflegestärkungsgesetz beschließen, das mehr Leistungen für Demenzkranke und ihre Angehörigen bereitstellt. Bereits Anfang Januar war eine erste Reform der Pflegeversicherung mit besseren Leistungen für Angehörige in Kraft getreten. dpa

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema