ArchivDeutsches Ärzteblatt47/2015Intensivmedizin: Weit mehr als lexikalische Wissensvermittlung

MEDIEN

Intensivmedizin: Weit mehr als lexikalische Wissensvermittlung

Spieth, Peter Markus

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Das Herausgeberteam hat es zusammen mit nahezu 200 Autoren geschafft, in der dritten Auflage der „Intensivmedizin“ dieses hochkomplexe Fachgebiet umfassend darzustellen. Auch wenn der Fokus sicherlich auf der operativen Intensivmedizin liegt, werden auch konservative Krankheitsbilder und Therapieansätze detailliert beschrieben. Für jedes Kapitel konnten anerkannte Experten als Autoren verpflichtet werden. Die Vielautorenschaft führt manchmal zu stilistischen Brüchen im Textfluss zwischen den Kapiteln; allerdings eignet sich das Buch schon aufgrund seines Volumens ohnehin eher als Nachschlagewerk denn als gefällige Bettlektüre. Besonders hervorzuheben ist die persönliche Note jedes Kapitels; damit wird dem Leser weniger ein objektiver Literaturüberblick, wie zum Beispiel bei aktuellen Übersichtsarbeiten, gegeben; vielmehr lassen die Autoren die Leser an ihren persönlichen und praktischen Erfahrungen teilhaben.

Inhaltlich gliedert sich das Buch in 18 Blöcke, welche in jeweils acht bis 15 Kapitel unterteilt sind. Das Layout ist ansprechend, wichtige Aspekte werden in „Merke“-Kästen grafisch dargestellt, Kernaussagen und Praxistipps sind ebenfalls grafisch hervorgehoben.

Anzeige

Die überarbeitete Auflage des klassischen Lehrbuchs ist mehr als nur geglückt. Dem Leser bietet sich weit über die reine lexikalische Wissensvermittlung hinaus die Möglichkeit, in die individuelle medizinische Gedankenwelt gestandener Intensivmediziner einzutauchen und an deren Erfahrungen teilzuhaben. Die „Intensivmedizin“ eignet sich weniger als Rezeptbuch mit gebrauchsfertigen Lösungen für intensivmedizinische Probleme, sondern vielmehr als begleitender Ratgeber und Vermittler fundamentaler intensivmedizinischer Basiskonzepte. Daher sei es dem Berufsanfänger und dem erfahrenen Intensivmediziner gleichermaßen ans Herz gelegt. Peter Markus Spieth

Hugo Van Aken, Konrad Reinhart, Tobias Welte, Markus Weigand (Hrsg.): Intensivmedizin. 3. Auflage, Thieme, Stuttgart 2014, 1176 Seiten, gebunden, 99,99 Euro

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote