ArchivDeutsches Ärzteblatt49/2015Tumorerkrankungen: Neues Portal für junge Menschen mit Krebs

AKTUELL

Tumorerkrankungen: Neues Portal für junge Menschen mit Krebs

Richter-Kuhlmann, Eva

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Junge Menschen, die an Krebs erkrankt sind und mit den Folgen der Erkrankung kämpfen, können ab sofort über das „Junge Krebsportal“ Kontakt zu Sozialmedizinern aufnehmen, die sie zu Fragestellungen im Bereich des Sozialrechts beraten. Betreiber des Portals ist die Deutsche Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs. „Die Diagnose Krebs bedeutet für junge Menschen im Alter von 18 bis 39 Jahren auf mehrfache Weise eine existenzielle Bedrohung – nicht nur gesundheitlich, sondern auch finanziell und sozial“, erklärte Prof. Dr. med. Mathias Freund, Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung.

www.junges-krebsportal.de bietet Informationen im Bereich des Sozialrechts. Foto: picture alliance
www.junges-krebsportal.de bietet Informationen im Bereich des Sozialrechts. Foto: picture alliance

„Über die medizinischen Aspekte ihrer Krebserkrankung sind unsere jungen Patienten häufig gut informiert. Ein zu wenig an Informationen beklagen sie hingegen im Bereich sozialrechtlicher Fragen“, erläuterte Priv.-Doz. Dr. med. Ulf Seifart, Wissenschaftlicher Projektleiter des „Jungen Krebsportals“. Das sei dramatisch, da es bei jungen Menschen im Bereich „Job und Geld“ häufig zu extremen Schieflagen komme.

Anzeige

Ziel des Portals sei es deshalb, die jungen Patienten durch individuelle Beratung zu unterstützen. „Es ist nicht akzeptabel, dass sie von einem potenziell erhöhten Armutsrisiko bedroht sind, weil unter anderem die Ausbildung oder Berufstätigkeit unterbrochen werden muss und der Wiedereinstieg häufig problematisch ist“, sagte er. ER

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Deutsches Ärzteblatt plus
zum Thema

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote