ArchivDeutsches Ärzteblatt22/1996Piracetam mit dualem Wirkprinzip

VARIA: Wirtschaft - Aus Unternehmen

Piracetam mit dualem Wirkprinzip

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Piracetam gehört zu den für die Behandlung von Demenzkranken in der Praxis des Allgemeinmediziners unverzichtbaren Nootropika. Nach einem Konsensuspapier einer Expertenkommission des Bundesverbandes der Deutschen Allgemeinärzte (BDA) weist Piracetam ein duales Wirkprinzip auf. Es aktiviert den Stoffwechsel und verbessert die Durchblutung. Eine Steigerung des oxidativen Glukoseabbaus mit nachfolgend erhöhtem ATP-Umsatz, aber auch eine Zunahme der cAMP-Konzentration in den Neuronen sind gemessen worden. Zu den rheologischen Effekten zählen eine Verbesserung der Erythrozytenverformbarkeit, eine Abnahme der Erythrozytenaggregation, eine Senkung der Plasmaviskosität und eine Hemmung der Thrombozytenaggregation. Die Durchblutungszunahme und Steigerung der Sauerstoffumsatzrate in primär ischämisch geschädigten Hirnarealen ist sowohl tierexperimentell als auch beim Menschen gut belegt. EB
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote