ArchivDÄ-TitelSupplement: PRAXiSPRAXiS 1/2016Online-Bezahlverfahren bei der apoBank

Supplement: PRAXiS

Online-Bezahlverfahren bei der apoBank

Dtsch Arztebl 2016; 113(9): [19]

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
  • Die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (apoBank) hat das Bezahlverfahren „paydirekt“ eingeführt. Kunden der Bank können sich im Online-Banking für das Verfahren registrieren, das von den deutschen Banken und Sparkassen als Gemeinschaftsprojekt entwickelt wurde. Es ist bislang das einzige Online-Bezahlverfahren, das direkt mit dem Girokonto der Nutzers verknüpft ist. Weil kein Drittanbieter dazwischengeschaltet ist, können die Bankkunden ihre Netzeinkäufe sicher und einfach vom Girokonto bezahlen. Die Kontodaten des Kunden verbleiben dabei bei seiner Bank, sie gelangen nicht zum Händler. Ein weiterer Vorteil gegenüber bestehenden Bezahlsystemen im Internet ist, dass die Server und die Datenströme ausschließlich in Deutschland laufen.

Voraussetzungen, um mit paydirekt im Internet zu zahlen, sind die Online-Fähigkeit des Kontos und eine Registrierung im Online-Banking der apoBank (Infos siehe unter www.apobank.de/paydirekt). EB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema