ArchivDeutsches Ärzteblatt10/2016Kommentar: Überflüssiger Druck
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

. . . Jeder Arzt ist verpflichtet, alle drei Jahre eine bestimmte Anzahl von Fortbildungspunkten nachzuweisen. Ansonsten drohen ihm finanzielle Einbußen. Dies gilt unabhängig von jedem Alter. „Ein bisschen Druck“ ist also völlig überflüssig.

Im Übrigen steht hinter seiner Auffassung die irrige Vorstellung, die Qualität ärztlicher Leistungen anhand von Datenerhebungen erfassen zu können. Qualitätsmanagement stammt aus dem Bereich der Warenproduktion.

Menschen sind keine Waren, aber einmalige individuelle Wesen. Die Folgen der unseligen Übertragung von Qualitätsmanagement auf das Gesundheitswesen sieht man tagtäglich in den Arztpraxen, Krankenhäusern und Altenheimen.

Anzeige

Ärztliche Qualität besteht nach B. Lown vor allem aus Zuhören und Empathie.

Ich glaube, dass diese Art von Qualität erst durch langjährige ärztliche Erfahrung erworben werden kann und hierin die Qualität von „Ärzten im Rentenalter“ liegt.

Mehr von dieser Qualität dürfte unserem Gesundheitswesen gut tun.

Dr. med. Bernhard Krabbe, 45659 Recklinghausen

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige