ArchivDeutsches Ärzteblatt11/2016Germanwings-Absturz: Ärzte warnen vor Aushöhlung der Schweigepflicht

AKTUELL

Germanwings-Absturz: Ärzte warnen vor Aushöhlung der Schweigepflicht

Dtsch Arztebl 2016; 113(11): A-468 / B-392 / C-392

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Frank Ulrich Montgomery fordert bei auffälligen Befunden kürzere flugmedizinische Untersuchungsintervalle. Foto: Lajos Jardai
Frank Ulrich Montgomery fordert bei auffälligen Befunden kürzere flugmedizinische Untersuchungsintervalle. Foto: Lajos Jardai

Vor einer Aufweichung der ärztlichen Schweigepflicht und einer Stigmatisierung psychisch Kranker haben Ärzte ein Jahr nach dem Absturz des Germanwings-Fluges 9525 gewarnt. „Der Abschlussbericht zur Germanwings-Katastrophe führt uns vor Augen, dass in verschiedenen Bereichen Handlungsbedarf besteht. Eine generelle Aufweichung der ärztlichen Schweigepflicht gehört aber sicher nicht dazu“, sagte der Präsident der Bundes­ärzte­kammer (BÄK), Prof. Dr. med. Frank Ulrich Montgomery.

„Psychisch erkrankte Menschen sind viel häufiger Opfer von Gewalttaten als dass sie solche selbst begehen. Unzählige Studien und Statistiken belegen, dass von ihnen generell keine erhöhte Gefahr ausgeht“, betonte die Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde, Dr. med. Iris Hauth.

Anzeige

Die französische Untersuchungsbehörde BEA veröffentlichte jetzt ihren Abschlussbericht. Danach litt der Co-Pilot des Fluges, der den Absturz willentlich herbeigeführt hatte, bereits zwischen August 2008 und Juli 2009 an einer schweren Depression. In den jährlichen Untersuchungen durch Flugmediziner fielen neuerliche psychischen Krisen aber offenbar nicht auf.

„Für Befunde und für Informationen über laufende, fliegerisch relevante Behandlungen brauchen wir eine flugmedizinische Datenbank“ fordert Montgomery. Auf diese sollten aber nur medizinische Experten des Luftfahrtbundesamtes Zugriff haben, die der ärztlichen Schweigepflicht unterliegen. Diese könnten Konsequenzen ziehen, wenn begründete Zweifel an der Flugtauglichkeit bestehen. hil

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema