ArchivDeutsches Ärzteblatt12/2016Medizintechnik: Steigende Umsätze erwartet

WIRTSCHAFT

Medizintechnik: Steigende Umsätze erwartet

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die deutschen Medizintechnikunternehmen rechnen für 2016 mit steigenden Umsätzen: Laut der Herbstumfrage 2015 des Verbandes erwarten 62 Prozent der Unternehmen international eine günstige Geschäftslage. Der deutsche Inlandmarkt entwickle sich dagegen zurückhaltender. Dennoch schaffen die Unternehmen in Deutschland neue Arbeitskräfte: 2015 haben 51 Prozent der Unternehmen mehr Arbeitsplätze geschaffen, elf Prozent haben Arbeitsplätze abgebaut. Die Branche beschäftigt in Deutschland nach der Gesundheitspersonal-Statistik des Statistischen Bundesamtes insgesamt über 195 000 Menschen. 

Die MedTech-Branche ist mittelständisch geprägt. 95 Prozent der MedTech-Unternehmen beschäftigen weniger als 250 Mitarbeiter.

Von den Unternehmen werden als Stärken des Standorts Deutschland am häufigsten die gute Infrastruktur (57 Prozent), das hohe Versorgungsniveau für die Patienten (50 Prozent) sowie die gut ausgebildeten Ärzte und der hohe Standard der klinischen Forschung (jeweils 39 Prozent) genannt.

Der Gesamtumsatz der produzierenden Medizintechnikunternehmen mit über 20 Beschäftigten lag in Deutschland nach Angaben der offiziellen Wirtschaftsstatistik im Jahr 2014 bei 25,2 Milliarden Euro. Die Medizintechnik führt zudem bei den Patentanträgen die Liste der Technologiefelder an. 12 474 Anträge aus der ganzen Welt wurden im vergangenen Jahr beim Europäischen Patentamt in München eingereicht. hil

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote