VARIA: Preise

Verleihungen

Dtsch Arztebl 1999; 96(22): A-1513 / B-1283 / C-1150

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Academic Equipment Grant - verliehen vom Computerkonzern Sun Microsystems, Dotation: 90 000 DM in Form von Hard- und Software, an Dr. med. Tim M. Jaeger, Urologe am Klinikum Mannheim GmbH, Universitätsklinikum, Fakultät für Klinische Medizin Mannheim der Universität Heidelberg. Dr. Jaeger befaßt sich unter anderem mit der Frage, wie sich die Aufklärung der Patienten vor Operationen noch verbessern läßt. Dabei hat der Wissenschaftler auf neue Kommunikationswege gesetzt, die das persönliche Gespräch zwar nicht ersetzen, aber dieses sinnvoll ergänzen können. Per Computerprogramm kann sich dem Programmentwurf zufolge der Patient über krankhafte Veränderungen der Prostata und deren Therapiemöglichkeiten bei einem operativen Eingriff informieren. Genutzt werden dazu Texte, graphische Darstellungen und Videosequenzen.


CE.R.I.E.S.-Forschungspreis 1998 - verliehen im Oktober 1998 in Nizza, an Prof. Dr. med. Jean Krutmann, Hautklinik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, in Anerkennung seiner herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der Photobiologie. Der Preis ist mit 250 000 FF (rund 83 000 DM) dotiert und wird zur Fortsetzung des Forschungsprojekts zur Rolle der Ceramide bei der durch UV-A-Bestrahlung hervorgerufenen SignalTransduktion in menschlichen Hautzellen eingesetzt.


Paul-Martini-Preis - verliehen von der Paul-Martini-Stiftung des Verbandes Forschender Arzneimittelhersteller e.V., Bonn, Dotation: insgesamt 30 000 DM, an Priv.-Doz. Dr. med. Stefanie M. Bode-Böger und Priv.-Doz. Dr. med. Rainer H. Böger, Institut für Klinische Pharmakologie der Medizinischen Hochschule Hannover, sowie an Prof. Dr. med. Andreas Greinacher, Leiter der Abteilung Transfusionsmedizin des Instituts für Immunologie und Transfusionsmedizin an der Universität Greifswald. Stefanie Bode-Böger und Rainer H. Böger sind in Anerkennung ihrer Arbeiten zur Aufklärung der Rollen von Stickstoffmonoxid für die Regulation der Durchblutung bei Gesunden und Patienten mit Gefäßerkrankungen ausgezeichnet worden. Prof. Greinacher erhielt den Preis in Anerkennung seiner Arbeiten zum Thema "Klinik, Diagnostik, Pathophysiologie und Therapie der Heparin-induzierten Thrombozytopenie".


Janssen-Cilag-Preis 1998 - verliehen während der XIV. Internationalen Tagung über Infektionen in der Gynäkologie, Geburtshilfe und Urologie in München, Dotation: 10 000 DM, gestiftet von der Firma JanssenCilag GmbH, Neuss, an Anja Laskus, Medizinische Klinik Schwenningen in Villingen-Schwenningen. Ausgezeichnet wurde die Dissertation von Frau Laskus, die sie an der Universität Witten/Herdecke eingereicht hatte. In ihrer Doktorarbeit untersuchte Frau Laskus, ob ein Zusammenhang zwischen dem vaginalen Hefepilzbefall der Mutter und einer durch Candida-Pilze ausgelösten Sepsis des Frühgeborenen besteht.

Doktorandenpreis - verliehen von der Deutschen Lungenstiftung e.V., Hannover, Dotation: 5 000 DM, gestiftet von der Firma Boehringer Ingelheim KG, an Dr. med. Martin Schuster, Medizinische Hochschule Hannover ("Die Lymphozyten in den verschiedenen Kompartimenten der Lunge bei der zellulären Immunreaktion des Asthma bronchiale"). EB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema