ArchivDeutsches Ärzteblatt22/1996Alte Policen neuem Risiko anpassen: Inventur spart Geld und gibt Sicherheit

VARIA: Wirtschaft - Versicherungen

Alte Policen neuem Risiko anpassen: Inventur spart Geld und gibt Sicherheit

rco

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Eine falsche Versicherung kostet mehr als drei wirklich benötigte, sagt man. Deshalb ist es wichtig, bestehende Versicherungen regelmäßig zu überprüfen. Niedergelassene Ärzte sollten beispielsweise überprüfen, ob sie durch ihre Berufshaftpflicht noch ausreichend abgesichert sind oder ob sie ganz im Gegenteil für ihr tatsächliches Risiko zu hohe Prämien zahlen. Ähnlich ist es bei der Hausratversicherung: Ist der Wert des Hausrates so sehr gewachsen, daß er die Versicherungssumme übersteigt, drohen im Schadensfall finanzielle Nachteile. Für die Unfallversicherung gelten inzwischen neue, verbraucherfreundliche Geschäftsbedingungen. Diese können auch bereits bestehenden privaten Unfallversicherungen zugrunde gelegt werden. Ist das Einkommen des Versicherten gestiegen, lohnt es sich, die Krankentagegeldversicherung zu überprüfen und das Tagegeld eventuell zu erhöhen. Empfehlenswert ist eine Splittung des Tagegeldes in drei Summen: nach den ersten 14 Tagen, nach vier und nach sechs Wochen Krankheit. Meist sind Versicherungsverträge unbefristet. Ist das nicht der Fall, sollte der Versicherte seine Policen genau unter die Lupe nehmen: Sind die Konditionen für ihn ungünstig, kann er den Vertrag zu anderen Bedingungen neu abschließen oder aber auslaufen lassen. Das gilt jedoch nur, wenn sich die Versicherung nicht automatisch immer wieder um ein Jahr verlängert. Für neu abgeschlossene Policen verlangen die Versicherungen meist höhere Prämien. Treue Kunden können jedoch eventuell einen Preisnachlaß aushandeln. rco
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote