ArchivDeutsches Ärzteblatt14/2016Krankenkassen: DAK-Gesundheit plant Fusion mit BKK Beiersdorf

AKTUELL

Krankenkassen: DAK-Gesundheit plant Fusion mit BKK Beiersdorf

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die DAK-Gesundheit will zum 1. Juli 2016 mit der Hamburger BKK Beiersdorf AG fusionieren. Das hat der Verwaltungsrat der Krankenkasse Ende März beschlossen. Der geplante Zusammenschluss muss zunächst jedoch noch durch die zuständigen Aufsichtsbehörden beider Krankenkassen genehmigt werden. Die DAK-Gesundheit wird ihren Namen auch nach der Fusion behalten.

Drittgrößte Kasse Deutschlands: Die DAK hat etwa sechs Millionen Mitglieder. Foto: dpa
Drittgrößte Kasse Deutschlands: Die DAK hat etwa sechs Millionen Mitglieder. Foto: dpa

Die erneute Fusion mit einer Betriebskrankenkasse (BKK) stärkt nach Aussagen der Hamburger Krankenversicherung das Geschäftsmodell der DAK. „Die Kombination aus kundennaher Beratung mit ausgezeichneten Leistungen und kompetenter betrieblicher Betreuung ist unser Zukunftsmodell“, erläutert Horst Zöller, stellvertretender DAK-Verwaltungsratsvorsitzender den Fusionsbeschluss.

Mit rund sechs Millionen Versicherten gilt die DAK als drittgrößte Krankenkasse Deutschlands. Die BKK Beiersdorf ist deutlich kleiner und hat derzeit rund 10 400 Versicherte. hil

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote