ArchivDeutsches Ärzteblatt18/2016Börsebius: Bad News, Good News

GELDANLAGE

Börsebius: Bad News, Good News

Dtsch Arztebl 2016; 113(18): A-888 / B-752 / C-736

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Ein Grund, warum viele Analysten mit ihren Aktienempfehlungen oft gründlich schief liegen, ist nicht so sehr die Vermutung, sie seien herzergreifend ahnungslos. Vielmehr ist es so, dass viele der Damen und Herren aus der Zunft der professionellen Kaffeesatzleser sich erst einer Serie guter Nachrichten versichern, eh sie sich zu einem Kaufurteil durchringen. Das Problem ist aber dann nur, dass in der Zwischenzeit der Kurs des analysierten Unternehmens die guten Nachrichten vorweggenommen hat, will schlicht heißen, bereits in vorauseilendem Gehorsam gestiegen ist. Der Experte sagt dazu, das Papier hat die guten Nachrichten „eskomptiert“.

Warum das so ist, dass sich kaum ein Wertpapierexperte traut, gegen den Strom zu schwimmen, hat auch mit dem Herdentrieb zu tun. Wer in der Masse falsch prognostiziert, der kann sich immer noch herausreden, die anderen hätten es auch nicht besser gewusst, hinzu kommt sicherlich auch der vom einzelnen Bankinstitut ausgeübte Erfolgsdruck. Oder der von Kollegen.

Aus meiner Anfangszeit im Börsengeschäft, das ist mittlerweile 25 Jahre her, kann ich mich noch gut an einen Banker erinnern, der einen unfassbar guten Riecher für die richtige Aktie hatte. Das „Problem“ war nur, dass der zum Nachdenken morgens um zehn Uhr in den Park ging und am späten Nachmittag wieder am Handelsplatz auftauchte, um eine Aktie zu kaufen, die dann später abging wie Schmitz´ Katze. Aber nur solange, bis die netten Kollegen erreichten, auch er habe sich im Großraumbüro einzufinden und daselbst zeitgleich seine Gedanken zu machen. Ergebnis: Schlecht wie alle anderen auch.

Anzeige

Das ist es also. Kommende gute Nachrichten möglichst zu erahnen, „bad news“ rechtzeitig zu antizipieren und entsprechend zu handeln. Die Schwierigkeit liegt aber oft in der Natur der Sache, welche Nachricht ist eher schlecht, welche eher gut (für die Aktie). Und welche von Belang? Ist die Aufspaltung von eon eine gute Nachricht (eher ja), ist der Zoff im Aufsichtsrat der Deutschen Bank eine schlechte? Eigentlich schon, aber nicht für den Kurs. Herzliche Grüße aus dem Park.

Börsebius-Telefonberatung „rund ums Geld“

Wie an jedem ersten Samstag des Monats, können Sie auch am 4. Juni 2016 in der Zeit von 9 bis 13 Uhr Börsebius (Diplom-Ökonom Reinhold Rombach) anrufen (0221 985480-20).

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.