Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Fettstoffwechselstörungen sind häufig. Meist werden sie mit Statinen behandelt, die die HMG-CoA-Reduktase hemmen, aber auch die Synthese von Coenzym Q10. Dies kann zu Muskelschmerzen führen. Ob eine Substitution von Coenzym Q10 zu einer Abnahme der Beschwerden führt, wurde prospektiv untersucht.

Im Zeitraum vom 1. April 2010 bis 31. Oktober 2015 wurden 135 Patienten (58 Frauen und 77 Männer im mittleren Alter von 61 Jahren [41–81] beziehungsweise 62 Jahren [37–87]) mit Fettstoffwechselstörungen, die 20–40 mg Simvastatin einnahmen, mit 100 mg Coenzym Q10 täglich behandelt. Alle diese Patienten litten an Muskel-und Gelenkschmerzen. Nach einer mehrwöchigen Einnahme (mindestens sechs Wochen) gaben 74 Patienten an, dass die Beschwerden komplett abgeklungen sind, 42 gaben eine Besserung an, 19 Patienten gaben keine Besserung an. Dies waren Patienten mit Arthrosen, bei denen die Beschwerden wahrscheinlich nicht primär durch die Statine bedingt waren. Caso et al. (1) fanden ebenfalls eine Abnahme der Muskelschmerzen unter Einnahme von 100 mg Coenzym Q10, während Young et al. (2) keinen positiven Effekt feststellten.

Das Bundesamt für Verbraucherschutz empfiehlt nicht generell die Substitution von Coenzym Q10 bei Muskelbeschwerden unter Simvastatin.

Deshalb sollte zunächst das mögliche Coenzym-Q10-Defizit mit dem Verzehr von Leber, fettem Fisch, Nüssen oder Hülsenfrüchten ausgeglichen werden. Auch sollte versucht werden, eine basische Ernährung (Gemüse, Obst) vorzunehmen. Gleichzeitig sollten saure Lebensmittel (Getreideprodukte, Nudeln, Hartkäse, Quark, Fisch und Fleisch) reduziert werden. Mit einer Einstellung des morgendlichen pH auf 7 kann eine Übersäuerung des Muskels bei grenzwertiger Durchblutung und Muskelschmerzen vermieden werden (3).

Wenn diese Maßnahmen nicht zur Schmerzreduktion führen, scheint auf der Basis dieser Daten die Substitution mit Coenzym Q10 sinnvoll zu sein.

DOI: 10.3238/arztebl.2016.0344b

Prof. Dr. med. Dr.-Ing. Holger Kiesewetter
Haemostaseologicum, Berlin

kiesewetter@haemostaseologicum.com

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass kein Interessenkonflikt besteht.

1.
Caso G, Kelly P, McNurlan MA, Lawson WE: Effects of coenzyme q10 on myopathic symptoms in patients treated with statins. Am J Cardiol 2007; 99: 1409–12 CrossRef MEDLINE
2.
Young Jm, Florkowski CM, Molyneux RG, Frampton CM, George PM, Scott RS: Effect of coenzyme Q (10) supplementation on simvastatin-induced myalgia. Am J Cardiol 2007; 100: 1400–3 CrossRef MEDLINE
3.
Kiesewetter H: Active Nutrient akut und aktiv zur Vorbeugung von Wadenkrämpfen. Phlebologie 2015; 44: 66–70 CrossRef
4.
Laufs U, Scharnagl H, Halle M, Windler E, Endres M, März W: Treatment options for statin-associated muscle symptoms. Dtsch Arztebl Int 2015; 112: 748–55 VOLLTEXT
1.Caso G, Kelly P, McNurlan MA, Lawson WE: Effects of coenzyme q10 on myopathic symptoms in patients treated with statins. Am J Cardiol 2007; 99: 1409–12 CrossRef MEDLINE
2.Young Jm, Florkowski CM, Molyneux RG, Frampton CM, George PM, Scott RS: Effect of coenzyme Q (10) supplementation on simvastatin-induced myalgia. Am J Cardiol 2007; 100: 1400–3 CrossRef MEDLINE
3.Kiesewetter H: Active Nutrient akut und aktiv zur Vorbeugung von Wadenkrämpfen. Phlebologie 2015; 44: 66–70 CrossRef
4.Laufs U, Scharnagl H, Halle M, Windler E, Endres M, März W: Treatment options for statin-associated muscle symptoms. Dtsch Arztebl Int 2015; 112: 748–55 VOLLTEXT

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige