Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Herr Kollege Kindermann beschreibt die Schwierigkeiten der Beurteilung des Kreatininkinase-Wertes bei Kombination von Statin-Einnahme und körperlicher Aktivität. Interessant ist, dass subjektive Beschwerden und objektive klinische Parameter häufig nicht korrelieren. Da weder die pathophysiologischen Mechanismen noch das Spektrum möglicher individueller Anfälligkeiten für überschießende Reaktion bisher verstanden sind, besteht Forschungsbedarf zu diesem Thema (1). Insbesondere in der Sekundärprävention sollte eine Statintherapie nicht voreilig abgesetzt werden, die Zuordnung der Ätiologie erfolgt durch eine Trainingspause.

Herr Kollege Kiesewetter ergänzt die Diskussion zu Coenzym Q10. Die Bedeutung von Coenzym Q10 bleibt umstritten, da die Studienergebnisse insgesamt als neutral zu bewerten sind. So zeigte eine aktuelle Studie an 120 Patienten mit vorbekannter Myalgie-Symptomatik unter Statinen, dass nur 36 % dieser Patienten in einem randomisierten doppelblinden crossover-Design überhaupt Symptome entwickeln. Die Coenzym-Q10-Einnahme hatte keinen Effekt, obwohl die Plasmaspiegel um das 4-fache anstiegen (2). Dies illustriert die geringe Korrelation von Statindosierung und Symptomatik und die Schwierigkeit bei der Bewertung einer ergänzenden Therapie wie in diesem Fall Coenzym Q10. Wie alle Schmerzzustände sind auch statinassoziierte Myalgien prinzipiell einer Placebotherapie zugänglich.

Statine und körperliche Aktivität zeigen eine additive positive Wirkung auf die kardiovaskuläre Morbidität (3). Einschränkend muss allerdings auch der deutlich geringere als erwartete Effekt des Trainings beim Typ-2-Diabetes auf die kardiovaskulären Ereignisse Erwähnung finden (4). Dennoch sollten alle Patienten mit Prädiabetes oder manifestem Typ-2-Diabetes an einem körperlichen Trainingsprogramm teilnehmen. Wenn bei einzelnen Patienten Statine ein körperliches Training in der Prävention und Rehabilitation limitieren, wie von Professor Wenderlein angesprochen, sind besondere Anstrengungen indiziert, um sowohl die maximalen verträgliche Statinmedikation zu identifizieren als auch die Mobilität zu steigern. Die betrifft eine Kernaussage unseres Artikels (5): Ein Schlüssel zum Umgang mit Statin-assoziierten Muskelbeschwerden ist, sich Zeit für den Patienten zu nehmen. 

DOI: 10.3238/arztebl.2016.0345

Prof. Dr. med Ulrich Laufs

Klinik Innere Medizin III, Kardiologie, Angiologie und Internistische Intensivmedizin, Universitätsklinikum des Saarlandes

ulrich@laufs.com

Interessenkonflikt

Prof. Laufs erhielt Berater- und/oder Vortragshonorare, Studienunterstützung (Drittmittel), Reisekosten- oder Kongressgebührenerstattung von ABDA, AkdÄ, Amgen, AstraZeneca, Bayer, Berlin-Chemie, BNK, Boehringer-Ingelheim, DACH, Daiichi-Sankyo, i-cor, Lilly, Medtronik, MSD, Pfizer, Roche, Sanofi, Servier, Synlab, UdS und UKS.

1.
Auer J, Sinzinger H, Franklin B, Berent R: Muscle- and skeletal-related side-effects of statins: tip of the iceberg? Eur J Prev Cardiol 2016; 23: 88–110 CrossRef MEDLINE
2.
Taylor BA, Lorson L, White CM, Thompson PD: A randomized trial of coenzyme Q10 in patients with confirmed statin myopathy. Atherosclerosis 2015; 238: 329–35 CrossRef MEDLINE PubMed Central
3.
Kokkinos PF, Faselis C, Myers J, Panagiotakos D, Doumas M: Interactive effects of fitness and statin treatment on mortality risk in veterans with dyslipidaemia: a cohort study. Lancet 2013; 381: 394–9 CrossRef
4.
Look AHEAD Research Group: Cardiovascular effects of intensive lifestyle intervention in type 2 diabetes. N Engl J Med 2013; 369: 145–54 CrossRef MEDLINE PubMed Central
5.
Laufs U, Scharnagl H, Halle M, Windler E, Endres M, März W: Treatment options for statin-associated muscle symptoms. Dtsch Arztebl Int 2015; 112: 748–55 VOLLTEXT
1.Auer J, Sinzinger H, Franklin B, Berent R: Muscle- and skeletal-related side-effects of statins: tip of the iceberg? Eur J Prev Cardiol 2016; 23: 88–110 CrossRef MEDLINE
2.Taylor BA, Lorson L, White CM, Thompson PD: A randomized trial of coenzyme Q10 in patients with confirmed statin myopathy. Atherosclerosis 2015; 238: 329–35 CrossRef MEDLINE PubMed Central
3.Kokkinos PF, Faselis C, Myers J, Panagiotakos D, Doumas M: Interactive effects of fitness and statin treatment on mortality risk in veterans with dyslipidaemia: a cohort study. Lancet 2013; 381: 394–9 CrossRef
4.Look AHEAD Research Group: Cardiovascular effects of intensive lifestyle intervention in type 2 diabetes. N Engl J Med 2013; 369: 145–54 CrossRef MEDLINE PubMed Central
5.Laufs U, Scharnagl H, Halle M, Windler E, Endres M, März W: Treatment options for statin-associated muscle symptoms. Dtsch Arztebl Int 2015; 112: 748–55 VOLLTEXT

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige

Stellenangebote