PERSONALIEN

Johanna Bleker: Medizinhistorikerin mit politischem Sinn

Dtsch Arztebl 2016; 113(20): A-993 / B-835 / C-819

Jachertz, Norbert

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
Johanna Bleker, Foto: Charité
Johanna Bleker, Foto: Charité

Statt einer Geburtstagsfeier hat das Institut für Geschichte der Medizin der Charité am 15. und 16. April zu Ehren von Prof. Dr. med. Johanna Bleker ein wissenschaftliches Symposium ausgerichtet. Bleker war am 16. November letzten Jahres 75 geworden, das Symposium wurde gleichsam nachgereicht und geriet umso ansehnlicher. Behandelt wurde insbesondere die Entwicklung des Krankenhauses zu einem Ort der klinischen Forschung, einem der Themen, bei denen Bleker „Maßstäbe gesetzt hat“, so Institutsdirektor Prof. Dr. med. Volker Hess. Das ließe sich auch für Blekers Forschungsansatz sagen. Sie schrieb Medizingeschichte für die Gegenwart. Mit wachem Sinn für die gesellschaftlichen Bedingungen, denen die Medizin unterworfen ist, die ihr Grenzen setzen, aber auch Chancen eröffnen, etwa was die Rolle der Frau betrifft (einem weiteren Bleker-Thema).

Johanna Bleker hat Medizin in Zürich, dann in Münster studiert, dort promoviert und sich habilitiert. Ab 1978 gehörte sie dem Berliner Institut (in seiner mehrfach wechselnden Formation) an, von 2001 bis 2004 als dessen geschäftsführende Direktorin. Ihre ausgleichende Art dürfte ihr dabei zugute gekommen sein. Das gilt ganz gewiss für ein sehr spezielles Projekt, das dank Bleker nahezu reibungslos abgewickelt werden konnten: die Artikelserie zur Medizin im „Dritten Reich“, die 1988/89 im Deutschen Ärzteblatt und später auch als Buch (2. Auflage 1993) veröffentlicht wurde und für die Bleker namhafte Autoren gewinnen konnte. Auch für die „Vergangenheitsbewältigung“ der Ärzteschaft hat Johanna Bleker „Maßstäbe gesetzt“. Norbert Jachertz

Anzeige

    Leserkommentare

    E-Mail
    Passwort

    Registrieren

    Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

    Fachgebiet

    Zum Artikel

    Alle Leserbriefe zum Thema

    Personalien

    Personalien

    Karin Oechsle: Angehörige von Krebskranken im Fokus
    Ingrid Fischbach: Neue Patientenbeauftragte der Regierung
    Ayman Mohssen: Sprecher für Deutschlands Medizinstudierende
    Titus Brinker: Weltweite Nichtraucher-Initiative
    Martina Kadmon: Augsburger Gründungsdekanin
    Arthur Konnerth: Impulsgeber für die Neurowissenschaften
    Christiane Woopen: Vordenkerin für ethische Fragen
    Tanja Germerott: Visionen für das Fach Rechtsmedizin
    Cornel Sieber: Experte für die Biomedizin des Alterns
    Gerd Heusch: Aktiv für die Herzgesundheit
    Tedros Adhanom Ghebreyesus: WHO-Generalsekretär nach Kampfabstimmung
    Michael Manns: Kampagne gegen Hepatitis C
    Christoph Specht: Erklärer der wesentlichen Dinge
    Christine Faller: Koordinatorin für Rezeptqualität
    Stefanie Speidel: Navigatorin im OP
    Heiner Greten: „Leibarzt“ von Helmut Schmidt
    Birgit Timmermann: Kandidatin für die Sozialwahl
    Mark Wainberg †: Pionier der HIV-Forschung
    Benjamin Beyersdorf: Radler zwischen den Welten
    Sedar Küni: Türkischer Arzt seit Monaten in Haft
    Emmanuelle Charpentier: Pathogenen auf der Spur
    Sylvia Thun: Einsatz für IT-Standards im Gesundheitswesen
    Hugo Katus: Erfinder des Troponin-Tests
    Jürgen Möller-Nehring: Stimme der Opfer des Blutskandals
    Bernhard Riedl: Leidenschaftlicher Hausarzt und Lehrer
    Helmut Haid: Koryphäe der Phlebologie wird 100
    Ingeborg Rapoport †: Begründerin der Neonatologie
    Inge Paulini: Strahlenschutz in der Forschung im Visier
    Ulrich M. Gassner: Fragestellungen des E-Health-Rechts im Blick
    Thomas Mertens: Virologe ist neuer Leiter der STIKO
    Peter Gottfried Kremsner: Therapie für malariakranke Kinder vereinfacht
    Thomas Earl Starzl †: Pionier der Lebertransplantation gestorben
    Ferdinand M. Gerlach: Weiter an der Spitze des Sachverständigenrates
    Michael J. Schmeißer: Seltene Erkrankungen im Fokus
    Jochen Taupitz: Verbindung von Recht, Medizin und Ethik
    Friedrich-Christian Riess: Herzenssache „Herzbrücke“
    Fritz H. Kemper: Wissenschaftler und Berufspolitiker
    Stefanie Reich-Schupke: Initialzündung für phlebologische Forschung
    Jörg Fegert: Familienforscher und Kinderschützer
    Andrea Meurer: Präsidentin in einer Männerdomäne

    Login

    Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

    E-Mail

    Passwort

    Anzeige