PERSONALIEN

Andrzej Batruch: Einsatz für bessere Versorgung in der Ukraine

Dtsch Arztebl 2016; 113(21): A-1047 / B-879 / C-863

Spielberg, Petra

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
Andrzej Batruch, Foto: privat
Andrzej Batruch, Foto: privat

Die Karriere von Dr. med. Andrzej Batruch ist beispielhaft für die gelungene Integration eines Asylsuchenden in Deutschland. Ende 1983 kam der aus der Ukraine stammende Arzt als Asylsuchender nach München. Ein Jahr lang widmete er sich dem Studium der deutschen Sprache, bevor er Anfang 1985 eine Anstellung in der Kinderklinik „Im Borntal“ in Bad Sachsa im Harz fand. Nach Erwerb seines Facharztdiploms als Kinder- und Jugendarzt folgten der Aufstieg zum Oberarzt und im Jahr 1988 zum kommissarischen Chefarzt der Kinderklinik. Seit 1994 ist der 63-Jährige im friesischen Jever als Hausarzt niedergelassen.

Unmittelbar nach seiner Ankunft in München schloss sich Batruch der Ukrainischen Ärztevereinigung in Deutschland an. Hauptaufgabe des Vereins, der auf eine über 70-jährige Geschichte zurückblickt, ist die Unterstützung der Ukraine in allen medizinischen Belangen. 2006 übernahm der Kinderarzt das Amt des Präsidenten der Ärztevereinigung. Unter seiner Leitung entstanden regelmäßige Kontakte zur Bundes­ärzte­kammer, zur Kassenärztlichen Bundesvereinigung, zum Marburger Bund und zum Hartmannbund. „Unsere gemeinsamen Ziele sind unter anderem die Gründung einer vom Staat unabhängigen Ärztekammer und die Entwicklung einer kassenärztlichen Versorgung in der Ukraine“, so Batruch.

Die aktuelle Situation in der Ukraine wird auch Thema des Kongresses der World Federation of Ukrainian Medical Associations am 18. August in Berlin sein. Petra Spielberg

Anzeige

    Leserkommentare

    E-Mail
    Passwort

    Registrieren

    Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

    Fachgebiet

    Zum Artikel

    Alle Leserbriefe zum Thema

    Personalien

    Personalien

    John Rittmeister †: Ärztlicher Widerstand gegen Hitler
    Philipp Humbsch: Student des Jahres 2018
    Angelika Claußen: Beharrliche Friedenskämpferin
    Christian Haass: Den Ursachen der Alzheimer-Erkrankung auf der Spur
    Hans Hege †: Ärzteschaft verliert Querdenker
    Marion Kiechle: Erfolgreiche Gynäkologin im Kabinett Söder
    Stephen Hawking †: Ein langes und zufriedenes Leben trotz ALS
    Richard Beitzen: Hausarzt mit Praxis zum Verschenken
    Helge Braun: Arzt leitet das Kanzleramt
    Waltraud Diekhaus †: Mit Herzblut für Frauenrechte
    Eicke Latz: Angeborene Immunantworten im Fokus
    Veit Hornung: Den Viren mit Immunrezeptoren auf der Schliche
    Sabine Dittmar: Hausärztin ist gesundheitspolitische SPD-Sprecherin
    Christoph Lange: Gemeinsam im Kampf gegen Tuberkulose
    Kristian Pajtler: Kindlichen Tumoren auf der Spur
    Günter Blobel †: Wissenschaftsikone der Zellbiologie verstorben
    Insa Bruns †: Unermüdlich im Dienst der klinischen Forschung
    Bimba Hoyer: Verstärkung für ein unterrepräsentiertes Fach
    Gerald Quitterer: Kammerpräsident und mit Freude Hausarzt
    Aida Seif al-Dawla: Zeichen gegen Folter und Gewalt in Ägypten

    Login

    Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

    E-Mail

    Passwort

    Anzeige