ArchivDeutsches Ärzteblatt25/2016Hamburg: Punktwert steigt um 1,6 Prozent

AKTUELL

Hamburg: Punktwert steigt um 1,6 Prozent

Dtsch Arztebl 2016; 113(25): A-1188

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Hamburg und die Krankenkassen haben sich auf die Honorarentwicklung für die ambulante Versorgung geeinigt. Der Punktwert wird entsprechend der Vorgaben der Bundesebene um 1,6 Prozent auf 10,6535 Cent angehoben. Der Behandlungsbedarf wird um knapp 1,1 Prozent hochgesetzt. Ab 2016 werden weitere Leistungen extrabudgetär vergütet. Dazu gehören eine Grundpauschale der internistischen Rheumatologen, Zuschläge für die Onkologievereinbarung für Gynäkologen und Urologen sowie die Soziotherapie. Außerdem gibt es zusätzliche Mittel für Chroniker, Gesprächsleistungen in der Kinder- und Jugendmedizin sowie für die fachärztliche Grundversorgung. Der Vertrag gilt erstmals für zwei Jahre. 2017 wird nur über Bundesempfehlungen und Leistungsbedarf gesprochen. hil

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema