ArchivDeutsches Ärzteblatt23/1996Dyspepsie, Magenentleerung und Helicobacter

MEDIZIN: Referiert

Dyspepsie, Magenentleerung und Helicobacter

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Autoren der Studie untersuchten die Beziehung zwischen dyspeptischen Symptomen, der Magenentleerung für feste Nahrungsbestandteile und einer Helicobacter-pylori-Gastritis. Die Untersuchungen wurden an 50 gesunden Probanden und an 50 Patienten mit einer Reizmagensymptomatik durchgeführt. 78 Prozent der Patienten mit Reizmagensymptomen wiesen eine Gastroparese für feste Nahrungsbestandteile, 68 Prozent für Pflanzenfasern auf. Es fand sich keine Korrelation zwischen einer verzögerten Magenentleerung, einer endoskopisch verifizierten Helicobacter-pylori-Infektion und dyspeptischen Symptomen. H. pylori war bei 78 Prozent der dyspeptischen Patienten nachgewiesen worden. w


Caballero-Plasencia AM, Muros-Navarro MC, Martin-Ruiz JL et al: Dyspeptic symptoms and gastric emptying of solids in patients with functional dyspepsia. Role of Helicobacter pylori infection. Scand J Gastroenterol 1995; 30: 745–751
Department of Medicine, School of Medicine, University of Granada, Spanien

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote