ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenSUPPLEMENT: Urologie 1/2016Unkomplizierte Harnwegsinfekte: Neuer Therapieansatz

SUPPLEMENT: Perspektiven der Urologie

Unkomplizierte Harnwegsinfekte: Neuer Therapieansatz

Dtsch Arztebl 2016; 113(33-34): [26]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Unkomplizierte, auf die Harnblase begrenzte Infektionen sind mit Brennen beim Wasserlassen, Schmerzen, Krämpfen und ständigem Harndrang assoziiert. Häufigster Auslöser sind uropathogene E. coli-Bakterien (UPEC) aus der eigenen Darmflora. Eine Antibiose sei bei ansonsten gesunden Frauen in der Regel nicht erforderlich, so Dr. Barbara Sinner, Hamburg. Mit dem Medizinprodukt Utipro plus, einer Kombination aus Xyloglucan-Gelatine, Hibiskus und Propolis steht ein neuer, innovativer Wirkmechanismus zur Verfügung. Die Xyloglucan-Gelatine bildet einen Biofilm und erschwert das Anheften und die Vermehrung der UPEC im Darm; Hibiskus und Propolis bewirken eine leichte Ansäuerung des Urins. Das neue Medizinprodukt ist gut verträglich und setzt mit seinem innovativen Wirkprinzip direkt an der Ursache an. Patientinnen sollten zur Kontrolle eines Harnwegsinfektes fünf Tage lang zweimal täglich eine Kapsel einnehmen. Für eine vorbeugende Gabe bei wiederkehrenden Infekten genügt eine Kapsel pro Tag über 15 Tage im Monat. Dies kann bei Bedarf über mehrere Zyklen erfolgen.

Quelle: Trommsdorff GmbH & Co. KG, www.trommsdorff.de

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote