ArchivDeutsches Ärzteblatt33-34/2016Ivo Pitanguy †: Chirurgie-Koryphäe in Brasilien verstorben

PERSONALIEN

Ivo Pitanguy †: Chirurgie-Koryphäe in Brasilien verstorben

Dtsch Arztebl 2016; 113(33-34): A-1503 / B-1267 / C-1247

Maybaum, Thorsten

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
Ivo Pitanguy. Foto: dpa

Ivo Pitanguy, einer der Wegbereiter der plastischen Chirurgie, ist in Rio de Janeiro im Alter von 93 Jahren gestorben. Dem Portal „O Globo“ zufolge erlag der Brasilianer am 6. August 2016 einem Herzinfarkt. Am Tag zuvor hatte der 1923 in Belo Horizonte geborene Chirurg noch im Rollstuhl sitzend die olympische Fackel durch den Stadtteil Botafogo getragen, bevor das olympische Feuer zur Eröffnung der Olympischen Spiele entzündet worden war.

Pitanguy war Mitglied der brasilianischen Akademien für Medizin und Wissenschaften, Autor zahlreicher Bücher und einer der bekanntesten Chirurgen des Landes. „Brasilien verliert einen seiner renommiertesten Wissenschaftler und Intellektuellen“, sagte Interimspräsident Michel Temer.

Der „Schönheitschirurg der Stars“ Pitanguy operierte dutzende Größen aus Politik und Showbusiness. Die Namen hielt er immer geheim. Er zeichnete sich aber auch durch sein soziales Engagement aus und operierte kostenlos Tausende von Menschen mit schweren Verbrennungen oder Missbildungen im Gesicht. Prägend war für ihn ein verheerender Brand in einem Zirkus in Niteroi nahe Rio im Jahr 1961. Bei dem Drama kamen fast 500 Menschen ums Leben, die meisten Kinder. Mindestens ebenso viele Menschen erlitten schwere Verbrennungen. Der Unfallchirurg operierte damals mit ein paar Kollegen drei Tage und drei Nächte lang die Verletzten. Pitanguy baute zudem in den 1950er Jahren die erste handchirurgische Abteilung in Südamerika auf. Thorsten Maybaum

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Alle Leserbriefe zum Thema

Personalien

Personalien

Heyo K. Kroemer: MFT-Präsident wiedergewählt
Ilona Köster-Steinebach: Aktionsbündnis Patientensicherheit verstärkt
Ralf Weigel: Das ganzheitliche Wohlergehen von Kindern im Blick
Regine Heilbronn: Know-how zur Unternehmensgründung
Hans-Werner Rehers: Der Marathon-Mann
Peter Baumann: Chromosomenforscher erhält Humboldt-Professur
Horst Joachim Rheindorf †: Langjähriger „Kammerherr“ gestorben
Gerhard Ehninger: Emeritierter DKMS-Mitbegründer forscht weiter
Jürgen Dusel: Inklusion als Herzensangelegenheit
Monika Egli-Alge: Neue Sprecherin des Beirats „Kein Täter werden“
Verena Bentele: Sozialpolitisches Engagement endet nicht
Patricia Drube: Altenpflegerin leitet neue Pflegeberufekammer
Hans-Konrad Selbmann: Hohe Auszeichnung für einen engagierten Gelehrten
Eugen Engels: Außergewöhnlicher Einsatz für die Fortbildung
Andreas Westerfellhaus: Kämpfer für die Pflege
Tim J. Schulz: Fettzelltypen auf der Spur
John Rittmeister †: Ärztlicher Widerstand gegen Hitler
Philipp Humbsch: Student des Jahres 2018
Christian Haass: Den Ursachen der Alzheimer-Erkrankung auf der Spur
Angelika Claußen: Beharrliche Friedenskämpferin
Anzeige