PERSONALIEN

Ivo Pitanguy †: Chirurgie-Koryphäe in Brasilien verstorben

Dtsch Arztebl 2016; 113(33-34): A-1503 / B-1267 / C-1247

Maybaum, Thorsten

Ivo Pitanguy. Foto: dpa
Ivo Pitanguy. Foto: dpa

Ivo Pitanguy, einer der Wegbereiter der plastischen Chirurgie, ist in Rio de Janeiro im Alter von 93 Jahren gestorben. Dem Portal „O Globo“ zufolge erlag der Brasilianer am 6. August 2016 einem Herzinfarkt. Am Tag zuvor hatte der 1923 in Belo Horizonte geborene Chirurg noch im Rollstuhl sitzend die olympische Fackel durch den Stadtteil Botafogo getragen, bevor das olympische Feuer zur Eröffnung der Olympischen Spiele entzündet worden war.

Pitanguy war Mitglied der brasilianischen Akademien für Medizin und Wissenschaften, Autor zahlreicher Bücher und einer der bekanntesten Chirurgen des Landes. „Brasilien verliert einen seiner renommiertesten Wissenschaftler und Intellektuellen“, sagte Interimspräsident Michel Temer.

Anzeige

Der „Schönheitschirurg der Stars“ Pitanguy operierte dutzende Größen aus Politik und Showbusiness. Die Namen hielt er immer geheim. Er zeichnete sich aber auch durch sein soziales Engagement aus und operierte kostenlos Tausende von Menschen mit schweren Verbrennungen oder Missbildungen im Gesicht. Prägend war für ihn ein verheerender Brand in einem Zirkus in Niteroi nahe Rio im Jahr 1961. Bei dem Drama kamen fast 500 Menschen ums Leben, die meisten Kinder. Mindestens ebenso viele Menschen erlitten schwere Verbrennungen. Der Unfallchirurg operierte damals mit ein paar Kollegen drei Tage und drei Nächte lang die Verletzten. Pitanguy baute zudem in den 1950er Jahren die erste handchirurgische Abteilung in Südamerika auf. Thorsten Maybaum

    Leserkommentare

    E-Mail
    Passwort

    Registrieren

    Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

    Fachgebiet

    Zum Artikel

    Alle Leserbriefe zum Thema

    Personalien

    Personalien

    Peter Gottfried Kremsner: Therapie für malariakranke Kinder vereinfacht
    Thomas Earl Starzl †: Pionier der Lebertransplantation gestorben
    Ferdinand M. Gerlach: Weiter an der Spitze des Sachverständigenrates
    Michael J. Schmeißer: Seltene Erkrankungen im Fokus
    Jochen Taupitz: Verbindung von Recht, Medizin und Ethik
    Friedrich-Christian Riess: Herzenssache „Herzbrücke“
    Stefanie Reich-Schupke: Initialzündung für phlebologische Forschung
    Fritz H. Kemper: Wissenschaftler und Berufspolitiker
    Jörg Fegert: Familienforscher und Kinderschützer
    Andrea Meurer: Präsidentin in einer Männerdomäne
    Jan Stallkamp: Spezialist für Roboter in der Medizin
    Gereon Fink: Schlüsseldisziplin Neurologie
    Thomas Price: Gegner von Obamacare wird Gesundheitsminister
    Wolf-Dieter Ludwig: Glaubwürdig, höflich und fachlich versiert
    Jörg Vogel: Bahnbrechende Erkenntnisse in der RNA-Biologie
    Eva Quante-Brandt: Doppelter Vorsitz in diesem Jahr
    Andreas Storm: Neuer Vorsitzender will Beiträge stabil halten
    Friedemann Schmidt: Apothekerpräsident in schwierigen Zeiten
    Ralph Hertwig: Experte für menschliches Entscheiden
    Arno Deister: Neuer Präsident der Psychiater
    Karl-Heinrich Wulf †: Wegbereiter der modernen Geburtsmedizin
    Ulrich Gottstein: Hohe Ziele und praktisches Wirken
    Fritz Becker: Apothekerchef beginnt dritte Amtszeit
    Hans-Joachim Helming: Abschied von der KV-Spitze nach 21 Jahren
    Maggie Schauer: Engagierte Traumatherapeutin von Flüchtlingen
    Gabriele Fellermayer: Prüferin der Patientenberatung
    Cesar Muñoz-Fontela: Kämpfer gegen die Ebola-Epidemie
    Norman Sartorius: Psychiater mit Leidenschaft und Einfluss
    Thomas Widmann: Rehakonzept für Krebspatienten mit Zukunft
    Wolfgang Heine: Gestalter ärztlicher Fortbildung
    Mechthilde Kütemeyer †: Realistin, die das Unmögliche forderte
    Kai Simons: Grundlagenforscher aus dem hohen Norden
    Ketan Desai: Überzeugter Freiberufler und Yogaanhänger
    Werner Schlake: Pathologe mit ganzheitlichem Anspruch
    Barbara Lubisch: Berufspolitisch engagierte Psychotherapeutin
    Ayola Akim Adegnika: Erste Tübinger Forschungsprofessur in Gabun
    Giorgos Vichas: Initiator einer Poliklinik für Arme und Bedürftige
    Till Bärnighausen: Humboldt-Professor und Global-Health-Experte
    Konrad Seige: Arzt, Wissenschaftler und Hochschullehrer
    Michael Baumann: Deutsche Krebsforschung mit neuer Spitze

    Login

    Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

    E-Mail

    Passwort

    Anzeige