ArchivDeutsches Ärzteblatt35-36/2016„Am Ende zählt auch, den Gewinn zu sichern“

ÄRZTESTELLEN: Nachgefragt

„Am Ende zählt auch, den Gewinn zu sichern“

Dtsch Arztebl 2016; 113(35-36): [4]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Interview mit Thorsten Münse, Geschäftsbereichsleiter Personalmanagement am Universitätsklinikum Jena

Herr Münse, es wird immer schwieriger, Fachkräfte zu gewinnen. Wie stellen sich Personalverantwortliche am besten auf?

Anzeige

Ja, das stimmt. Egal, ob es um Social-Media-Recruitment geht, Personalvermittlung oder Head-Hunting: Wir erreichen nicht immer jene Bewerber, die wir primär ansprechen wollen. Mitunter haben die Bewerber auch Vorlieben, wie sie einen neuen Job suchen. Nicht jeder nutzt alle Möglichkeiten. Oft soll die Jobsuche unkompliziert und schnell verlaufen. Wir müssen zudem versuchen, auch jene anzusprechen, die bei der Jobsuche meist gar keine Medien benötigen: In Ballungsräumen können Ärzte manchmal schon einen neuen Arbeitsplatz finden, ohne die U-Bahn-Haltestelle wechseln zu müssen.

Haben Sie ein Recruiting-Instrument der ersten Wahl?

Nach meinen Erfahrungen ist die Printanzeige, insbesondere in der Fachpresse, immer noch das Instrument der ersten Wahl, wenn sie mit anderen Leistungen verknüpft ist. Die Klicks, die eine Anzeige bekommt, ist über viele Anbieter auswertbar und zeigt uns relativ schnell, ob wir weitere Maßnahmen ergreifen müssen, eine Stelle neu zu besetzen oder eben nicht.

Unterscheidet sich die Zielgruppe Ärzte von anderen?

In der Tat. Unter den Ärzten hat das Durchblättern realer Papierseiten auch heute noch einen größeren Stellenwert als in anderen Berufsgruppen. Zudem ist die Fachpresse gerade in der Ärzteschaft anerkannt.

Was raten Sie den Personalverantwortlichen in den Kliniken, wenn sie eine Ärztestelle neu besetzen müssen?

Wichtig ist, die Maßnahmen zeitlich eng aufeinander abzustimmen und regelmäßig neu zu definieren. So trägt man dafür Sorge, offene Stellen nicht nur qualitativ gut zu besetzen, sondern auch zeitnah. Heutzutage entscheidet oft der ganze Prozess der Personalsuche darüber mit, am Ende den Unternehmensgewinn zu sichern.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.