ArchivDeutsches Ärzteblatt4/1996Unfruchtbarkeit: Gesundheitsproblem in vielen Ländern

POLITIK: Nachrichten - Ausland

Unfruchtbarkeit: Gesundheitsproblem in vielen Ländern

Clade, Harald

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS FREIBURG. Infertilität hat in einigen Ländern und Regionen die Dimension eines allgemeinen Gesund-heitsproblems erreicht und hat mithin Krankheitswert. Sie stellt auch ein zunehmendes soziales und gesundheitspolitisches Problem dar, das nicht nur das Paar, sondern auch die Gesellschaft und die Finanzierungsträger betrifft. Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, daß es weltweit rund 60 bis 80 Millionen Paare mit unerfülltem Kinderwunsch gibt. Dies teilte Prof. Dr. med. Bruno Lunenfeld, Eliahu Hakim-Universität, Israel, anläßlich einer strukturpolitischen Tagung der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Endokrinologie und Fortpflanzungsmedizin der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe in Freiburg mit.
Die Zahl der amerikanischen Frauen beispielsweise, die Ärzte wegen Kinderlosigkeit konsultierten, stieg von 1966 bis 1991 von 175 000 auf 300 000. Bis 1988 hatten fast zwei Millionen amerikanische Frauen ein fertilitätsstimulierendes Medikament eingenommen, teilte Lunenberg mit. Die Zahl der Frauen, die derartige Präparate einnehmen, steige weiterhin exponentiell. HC

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote