ArchivMedizin studieren2/2016Mediziner-Twinning: Von Neugier getrieben

Fachschaften

Mediziner-Twinning: Von Neugier getrieben

Medizin studieren, WS 2016/17: 30

Ahadzada, Aria; Luger, Paul; Reif, Sabrina

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Mit dem Twinning-Projekt lassen sich schnell internationale Kontakte knüpfen.

Foto: privat
Foto: privat

Der erste Tag unseres Twinnings: Wir warteten voller Spannung und Neugier am Münchner Hauptbahnhof auf unsere internationalen Gäste. Dann war es endlich soweit: Elf Medizinstudierende der Universität Lissabon kamen mit ihren Koffern auf uns zu und zum ersten Mal hatten wir die Gelegenheit, unsere Twins persönlich kennenzulernen.

Anzeige

Es folgte eine unglaublich spannende Woche mit einem vollgepackten Programm. Von einer Einführung über das Medizinstudium in Deutschland, über Vorträge von hochkarätigen Professoren, Touren durch das 7-Tesla-MRT oder das Anatomiemuseum, bis hin zu Nahtkursen, Sonografie-Workshops und sogar einem Da-Vinci-Robot-Workshop hatten die portugiesischen Studierenden die Möglichkeit, in das deutsche Medizinstudium hineinzuschnuppern. Selbstverständlich kam auch das soziale Programm nicht zu kurz und wir verbrachten gemeinsam viele schöne lange Abende.

Als wir wenige Wochen später in Lissabon eintrafen, wurden wir herzlichst in Empfang genommen. Wir durften nun im Gegenzug das Medizinstudium an der Universität Lissabon erleben, Sehenswürdigkeiten entdecken, an Surfkursen teilnehmen, kulinarische Köstlichkeiten aus Portugal genießen und mit unseren neu gewonnenen Freunden eine unvergessliche Woche verbringen.

Das sogenannte Twinning ist ein einzigartiges Projekt, welches von Mitgliedern der European Medical Students’ Association (EMSA) organisiert wird, also von der europäischen Partnerorganisation der bvmd. Es handelt sich um einen doppelseitigen Austausch, ähnlich dem von Zwillingen. Jedes Jahr finden mehr als 100 Twinning-Projekte zwischen unterschiedlichen medizinischen Fakultäten in Europa statt. Dieser Austausch gibt Medizinstudierenden die Möglichkeit, verschiedene Kulturen in Europa zu entdecken, über ein Educational Program das Medizinstudium und das Gesundheitssystem anderer Länder kennenzulernen und internationale Freundschaften zu schließen.

Ob Lissabon, Amsterdam, Stockholm oder Madrid: Jedes Jahr veranstalten EMSA-Lokalvertretungen aus ganz Europa Twinning-Projekte mit anderen medizinischen Fakultäten. Einige Lokalvertretungen haben das Angebot erweitert und veranstalten sogar zwei oder mehr Projekte pro Jahr. Neugier und die Sehnsucht nach neuen Erlebnissen und anderen Kulturen treibt jährlich hunderte Medizinstudierende zum Twinning.

@ Weitere Infos gibt es über die AG Europäische Integration der bvmd unter der Adresse noei@bvmd.de und unter http://emsa-europe.eu/integration-and-culture

Aria Ahadzada (4. Semester, Heidelberg), Paul Luger (10. Semester, München), Sabrina Reif (8. Semester, München).

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema