ArchivDeutsches Ärzteblatt39/2016Börsebius: Bayer & Monsanto: Traum oder Trauma?

GELDANLAGE

Börsebius: Bayer & Monsanto: Traum oder Trauma?

Dtsch Arztebl 2016; 113(39): A-1724 / B-1456 / C-1432

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Es ist schon ein paar wenige Monate her, dass ich die Aktie von Bayer in meine Börsebius-TopTen-Masterliste aufgenommen habe. Der Grund war die meines Erachtens sicher bevorstehende Übernahme des amerikanischen Saatgutherstellers Monsanto. Mittlerweile ist der Deal ja zustande gekommen.

Nicht jeder war von der Aufnahme der Bayer-Aktie in meine TopTen-Liste begeistert, im Gegenteil, ich habe dafür ganz schön Prügel bekommen. Ein Leser (Danke übrigens dafür auch auf diesem Wege) schrieb sogar: „Sehr geehrter Herr Rombach, es ist ja sicher toll, sich über Geld aus Aktieneinkünften zu freuen. Aber ich finde bei Monsanto ‚hört die Freundschaft auf‘. Ein Unternehmen, was mit den Namen Agent Orange (Vietnamkrieg), PCB (fettlösliches extremes Gift) und Dioxin (kennt wohl jeder) in Verbindung steht . . . ein wenig soziale und ökologische Verantwortung sollte auch bei Aktien dabei sein. Die meisten Ärzte sind dafür leider zu ignorant.“

Die Kritik hat mich ganz schön durchgerüttelt, und ich habe eine Woche lang erwogen, Bayer genau deswegen durch einen anderen Wert zu ersetzen. Aber ich habe mich anders entschieden und auch dafür, pro und kontra dieses Deals und vor allem die Folgen für Bayer nochmals zu beschreiben, – unter ehrlicher und respektvoller Anerkennung der Meinung Dritter über Monsanto.

Anzeige

Das amerikanische Saatgutunternehmen hat ja wirklich und ohne jeden Zweifel einen miserablen Ruf (kontra), dafür sichert sich Bayer durch die sehr teure Übernahme (nochmals kontra) die Weltmarktführerschaft im renditestarken Doppelmarkt Saatgut & Düngemittel und das wird Bayer auf Jahrzehnte hinaus zu einem Big Player in der Welt machen (pro mit zwei Ausrufezeichen).

Man kann es moralisch drehen und wenden wie man will, doch Chemie ernährt nun mal die – weiter wachsende – Weltbevölkerung und daher wird Bayer vom Monsanto-Kauf auf lange Sicht profitieren. Vielleicht ist das aber auch alles nur ein Traum. Noch hat das Kartellamt nicht gesprochen und es sind noch längst nicht alle großen Unternehmenshochzeiten gutgegangen. Für Spannung ist also gesorgt.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.